zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 10:28 Uhr

Appen : Flüchtlingshelfer suchen Verstärkung

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Wie gelingt es Ihnen, sich den Flüchtlingen mitzuteilen?“, „Wo sind die Flüchtlinge untergebracht?“, „Wie läuft das mit dem Deutschunterricht?“, „Lassen sich junge, alleinreise Männer auch von einer Frau etwas sagen?“, „Kann ich mich als Jugendliche in die Flüchtlingsbetreuung einbringen?“ - Diese und weitere Fragen hat Ulrich Rahnenführer interessierten Bürgern beantwortet.

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2016 | 20:37 Uhr

Auf Einladung von Pastor Frank Schüler von der St. Johannes-Kirche war der Appener Flüchtlingskoordinator im Gemeindezentrum „Opn Bouhlen“ zu Gast, um von seiner ehrenamtlichen Arbeit und der Situation der Flüchtlinge im Ort zu berichten - und auch um für weitere Unterstützung zu werben. Gut 100 Interessierte kamen - unter ihnen Bürgermeister Hans-Joachim Banaschak, sein Stellvertreter Walter Lorenzen und einige Gemeindevertreter. Aktuell leben von den 320 Flüchtlingen, die dem Amt Moorrege zugewiesen wurden, 47 in Appen – neun Familien mit Kindern und 17 Alleinreisende. „42 Prozent sind Afghanen, 40 Prozent Syrer, 12,8 Prozent Iraner und 4,2 Prozent kommen aus dem Jemen“, informierte der Koordinator, der sich die Flüchtlingsbetreuung mit derzeit 15 weiteren Helfern teilt. „Unser Ziel ist es, den Flüchtlingen zu vermitteln, wer wir sind und wie wir leben“, sagte er. Jede Flüchtlingsfamilie wird möglichst konstant von einem Helfer betreut. „Wir wollen zunächst Vertrauen schaffen“, so Rahnenführer. „Ist das gelungen, erfahren wir viel Freundlichkeit. Man sitzt viel auf dem Fußboden und trinkt schwarzen Tee mit viel Zucker“, erzählte der engagierte Appener.

Vor einem knappen Jahr hat er sich entschlossen, sich in der Flüchtlingshilfe in seinem Wohnort zu engagieren. Allen, die sich vorstellen können, ebenfalls zu helfen, machte er Mut: „Das was Sie wissen müssen, werden Sie sehr schnell lernen.“ Die Bereitschaft, Ratschläge anzunehmen und sich zu integrieren sei unterschiedlich ausgeprägt. Aber auch, wenn es einmal nicht so einfach ist, einen Zugang zu finden, geben Rahnenführer und sein Team nicht auf.

Eine echte Erfolgsgeschichte erzählte Pastor Frank Schüler: Ein afghanisches Mädchen, das seit drei Jahren mit seiner Familie in Appen lebt, ist so gut in der Schule, dass es die zweite Klasse überspringen kann.

Potentiellen Helfern riet Rahnenführer: „Kommen Sie mittwochs von 15.45 bis 17 Uhr in unser Flüchtlingscafé im Bürgerhaus.“ Wer sich mit Sachspenden einbringen möchte, kann unter www. fluechtlingshilfe-appen.de ins Internet gehen. Unter www.ich-helfe.sh werden Hilfsangebote koordiniert. Geldspenden verwaltet die Amtskasse Moorrege (IBAN DE88 2219 1405 0043 5570 90) unter dem Stichwort Verwahrkonto 900054.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert