zur Navigation springen

Projektideen : Flüchtlinge: Schüler wollen helfen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die aktuelle Flüchtlingskrise hat den elften Jahrgang am LMG aktiviert. Um das Angebot für die hilfesuchenden Menschen in Uetersen zu vergrößern, hatten die Schüler des Wirtschaft/Politik-Profils des 11. Jahrgangs am „Tag der Deutschen Einheit“ Mitschüler, Lehrer und Eltern in die Schulmensa an der Bleekerstraße zur Teilnahme an einer Konferenz zum Thema eingeladen. Rund 90 Teilnehmer konnten begrüßt werden. Gemeinsam wurden Projektideen gesammelt und anschließend ausgearbeitet.

Das Engagement und die Besucheranzahl überstiegen dabei die Erwartungen der Organisatoren bei weitem, die veranstaltende Klasse ging anfangs von etwa 30 Besuchern aus. Insgesamt wurden neun Projekte entwickelt. Darunter viele, die Deutsche und Flüchtlinge einbinden sollen, wie gemeinsames Kochen oder Musizieren.

Besonders diskutiert wurden mögliche Patenschaften, die entweder von ganzen Klassen, Familien oder Einzelpersonen übernommen werden könnten. Auch die Idee, mit gemischten Gruppen Sport zu machen, kam auf.

Auch das Thema DAZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache), die mittlerweile an zwei Uetersener Schule bestehen, wurden wiederholt aufgegriffen, unter anderem in einer Partnerschaft mit Klassen der Uetersener Schulen. Nach rund zweieinhalb Stunden ging die Konferenz zu Ende. Die Moderation wagte einen Ausblick auf die Zukunft: „Wir sind zuversichtlich, dass sich einige dieser Projekte realisieren lassen.“ Auch die Rückmeldungen der Teilnehmer fielen positiv aus. Die Konferenz sei sehr strukturiert und gut organisiert gewesen. Vor allem wurde aber der Wille zu helfen gelobt. Wolfgang Hammerstein, der sich ehrenamtlich um Neuankömmlinge in Uetersen kümmert und bei der Veranstaltung über die Situation der Flüchtlinge referierte, sprach von einer „tollen Veranstaltung“. Vermisst wurde ein Vertreter der Stadt, laut Bürgermeisterin sei zumindest sie nicht eingeladen worden.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Okt.2015 | 19:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert