zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 10:24 Uhr

SHMF 2015 : Feuerwerk sprühender Klänge

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ein kleiner Hubschrauber wär ganz schön, einer, um im Juli und im August ganz schnell überall dorthin zu kommen, wo das Schleswig-Holstein Musik Festival Begehrlichkeiten weckt.

shz.de von
erstellt am 22.Feb.2015 | 19:14 Uhr

Und da hat der Festival Fan und haben die, die es noch werden wollen, eine ganze Menge Entscheidungen zu treffen.

In Lübeck stellte Intendant Dr. Christian Kuhnt voller Begeisterung den Spielplan für dieses Jahr vor, der ganz im Zeichen des Komponisten Peter Tschaikowsky steht. Dabei auch der sympathische, geniale und weltbeste Percussionkünstler Martin Grubinger, der Österreicher hat sich längst in Schleswig-Holstein und seine gastfreundlichen Menschen verliebt. Der „Spirit“, also der Geist, sei hier ein anderer als überall sonstwo, schwärmte der Künstler im Lübecker Radisson Hotel vor vielen geladenen Gästen, die Herzlichkeit der Schleswig-Holsteiner sei besonders motivierend für ihn und er sei „total heiß darauf, hier wieder zu spielen, am liebsten sofort“.

Martin Grubinger hat sich zur Freude vieler junger und älterer Musikfans das Solistenportrait erarbeitet, ist damit würdiger Nachfolger der im letzten Jahr so umschwärmten Cellistin Sol Gabetta.

Das Feuerwerk und die große Bandbreite seiner vielseitigen Instrumente eröffnet er mit dem ersten Konzert im Kreis Pinneberg am 14. Juli im Haseldorfer Rinderstall mit dem Programm „Aus dem Leben einer Trommel“, ein zweites Mal ist er am 11. August in der Alten Reithalle in Elmshorn mit seiner ureigenen, extra für das Schleswig-Holstein Musik arrangierten Version mit zwei Klavieren und Schlagzeugen des „Nussknackers“ zu erleben. Während so mancher und manche überlegen, ob sie nicht schnell mal zum Eröffnungskonzert mit dem legendären Al Jarreau am 7. Juli nach Lübeck oder am 8. Juli ins Kieler Schloss düsen, andere würden lieber ganze drei Tage an den schönsten Plätzen Lübecks verbringen, um dem wunderbaren Star-Geiger Daniel Hope zuzuhören, der mit seiner Musik und dem großartigen Klaus Maria Brandauer, der deutschen Film-Diva Katja Riemann und der urkomischen, redegewaltigen Hella von Sinnen „Familienstücke“ zu erzählen.

Doch die Spielorte im Kreis Pinneberg sind mit ausgesprochen attraktiven Programmen bestückt, wer hier bleiben will, kann sich auf so viele große Ereignisse freuen, hier kommt die Elite der musikalischen Kunstwelt in den Kreis: Einer der besten Harfenisten, Xavier de Maistre am 14. Juli nach Rellingen, die sagenhafte NDR Bigband am 15. Juli nach Elmshorn, am 18. Juli ist in Haseldorf mit dem rasanten Trompeter Sergej Nakariakov und dem dogma chamber orchestra vieles auf Tschaikowski eingestellt, in Elmshorn leitet Christian Zacharias am 25. Juli das Schleswig-Holstein Festival Orchester, am 27 Juli freuen sich die Besucher in Haseldorf auf wunderbare Klezmer und Kammerwelt-Musik mit dem David Orlowsky Trio, in Wedel tritt am 1. August die scharfzüngige, blitzgescheite Kabarettistin und Schauspielerin Maren Kroymann auf, am 2. August geht es in Haseldorf mit der Grand Dame des Klaviers, Elisabeth Leonskaja, weiter In Rellingen steht am 5. August Christiane Karg mit Liedern und Ulrike Payer am Klavier vor dem Altar, am 12. August in Haseldorf und einen Tag später in Rellingen begeistert das seit 70 Jahren bestehende Borodin Quartett. In Haseldorf verabschieden 14 Berliner Flötisten die Konzertfreunde am 24. August von der diesjährigen Konzertsaison und am 28. August findet mit dem CelloCinema, Cello und Klavier und den bekanntesten Filmmusiken das unwiderruflich letzte Schleswig-Holstein Musik Festival Konzert innerhalb des Kreises im Schenefelder Forum statt.

Karten gibt es ab sofort online, ab dem 23. März an den bekannten Vorverkaufsstellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert