Wasserschaden : Feuerwehr Heidgraben dreht eingefrorene Wasserleitung ab

shz+ Logo
Aufgrund der eisigen Temperaturen war eine Wasserleitung in der Uetersener Straße eingefroren, weshalb die Feuerwehrleute bei einem Wasserschaden aushalfen.

Aufgrund der eisigen Temperaturen war eine Wasserleitung in der Uetersener Straße eingefroren, weshalb die Feuerwehrleute bei einem Wasserschaden aushalfen.

Das Wasser war in eine Wohnung in der Uetersener Straße gelaufen. Die Brandschützer wurden am Sonntagabend alarmiert.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

groe_susi_20190806_75S_5677a.jpg von
15. Februar 2021, 11:15 Uhr

Heidgraben | Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Heidgraben am späten Sonntag (14. Februar): Gegen 22 Uhr haben die Brandschützer über die Leitstelle die Meldung erhalten, dass in einem Haus in Heidgraben (Kreis Pinneberg) das Wasser aus der Decke kommen würde. Das teilt Wehrsprecherin Vanessa Steffen mit.

Wasserleitung im zweiten Stock eingefroren

Weit hatten es die Feuerwehrleute von der Wache zum Einsatzort nicht: In einem Mehrfamilienhaus in der Uetersener Straße tropfte Wasser aus der Decke in eine Wohnung im ersten Stock. Der Grund dafür war, dass in der Wohnung darüber eine Wasserleitung eingefroren war, weshalb das Wasser lief. „Nachdem das Wasser dort wieder abgestellt wurde, hörte es dann auf zu laufen", berichtet Steffen. Die Höhe des Sachschaden sei derzeit unbekannt. An dem Einsatz, der knapp 40 Minuten dauerte, waren 13 Feuerwehrleute mit drei Fahrzeugen beteiligt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert