zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 21:14 Uhr

Pfingstwunder : Feuershow beim Gottesdienst

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Pünktlich mit Beginn des Kunsthandwerkermarktes in Langes Tannen, zu dem die Stadt Uetersen und die Firma „unikate“ (Gabriela Schramm) eingeladen hatten, hörte es auf, fiese zu nieseln. Da war die Entscheidung in unmittelbarer Nachbarschaft bereits gefallen. „Wir gehen in die Christuskirche!“, so lautete die Entscheidung der Pastoren. Bis um 9 Uhr hatten sie gewartet, dann hätte mit dem Aufbauen der Stühle für den ökumenischen Gottesdienst begonnen werden müssen. Doch um 9 Uhr regnete es noch. Außerdem war es viel zu kalt.

shz.de von
erstellt am 20.Mai.2013 | 21:21 Uhr

Rund 200 Gläubige zogen daraufhin um und belegten die evangelisch-freikirchliche Gemeinde bis auf den letzten Platz. Dort wurde nun darum gebeten, der Gemeinde das Pfingstwunder zukommen zu lassen, das Wunder der Begeisterung und der Freude. Begeistert sei man ohnehin von der guten Gemeinschaft der christlichen Kirchen vor Ort, formulierte Prediger Volker Wiese von der Gemeinschaft in der evangelischen Kirche (Martin-Luther-Haus). Und damit die Anwesenden diese Begeisterung (Feuer und Flamme) nachvollziehen konnten, hatten die Initiatoren Feuerkünstler Jens Ewald engagiert, der einen großen Feuerball in den Gottesdienstraum schickte. Insbesondere die Kinder waren davon begeistert. Aber auch bei den Erwachsenen kam der Feuerzauber an. Derweil ging es in Langes Tannen, bei der Kunstausstellung, ruhiger zu. Viele Besucher waren bereits vor der Zeit gekommen, um sich die schönsten Ausstellungsstücke zu sichern. Doch auch für die Besucher, die etwas länger schlafen wollten am Pfingstsonntag, boten sich vielfältige Gelegenheiten, das eine oder andere schmucke Teil mit nach Hause zu nehmen. Und am Montag ging es weiter.

Dass das Wetter einen Kontrapunkt zur wirklich gelungenen Veranstaltung zu setzen imstande war, tat dem bunten Treiben an der Heidgrabener Straße keinen Abbruch. Besucher wie Aussteller ließen sich nicht verdrießen und freuten sich über jeden Sonnenstrahl, wenn er denn durch die Wolken stoßen konnte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert