Heimathaus : Festliche und auch fröhliche Klänge

4249171_800x517_5484c58ba2e35.jpg

Mit dem Weihnachtslied „Hört den Trommelmann“ (Little Drummer Boy“) begrüßten die E-Singer die Besucher des Adventskonzertes im Heimathaus.

shz.de von
07. Dezember 2014, 22:22 Uhr

Der Chor hatte gemeinsam mit dem Flötenkreis der Kirchengemeinde zum traditionellen Adventskonzert eingeladen. Es findet im Wechsel in der Kirche oder im Heimathaus statt. Vor zwei Jahren begeisterten die E-Singer gemeinsam mit den Tornescher Jagdhornbläsern ihr Publikum in der Kirche. Im vergangenen Jahr wäre ein Konzert im Heimathaus an der Reihe gewesen, was aber aufgrund der zu dem Zeitpunkt bereits begonnenen Proben zur Oper „Dido und Aeneas“ nicht stattfand.

Nun wurde die Diele des Heimathauses aber wieder zum Austragungsort eines festlichen Konzertes mit Gesang und Flötenspiel, denn die E-Singer hatten sich den Flötenkreis der Kirchengemeinde eingeladen. Die Besucher waren sehr zahlreich erschienen und das nicht etwa an einem Wochenend-Abend, sondern in der Wochenmitte.

Chor und Flötenkreis wechselten in der Programmfolge einander ab, aber auch gemeinsam wurde auf hohem Niveau gesungen und musiziert. Wie zum Beispiel bei dem modernen Weihnachtskanon von Viola Kramer aus dem Jahr 2013: „Weihnachten, Weihnachten, macht Euch bereit ... Überall kehrt Frieden ein, jeder Mensch will glücklich sein.“ Unter Leitung von Katja Krüger sangen die E-Singer internationale adventliche Lieder wie „In allerliebster Nacht“, „Jingle Bells“ (auf Deutsch), „Evening Rise“, „Zu Bethlehem überm Stall“, „Heller Stern in dunkler Nacht“ oder „Engel haben Himmelslieder“. Helga Schiwek sang den Solopart „Wenn ich ein Glöcklein wär’“ und Michael Mansfeld lateinisch das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens „Tollite Hostias“ und im zweiten Programmteil „My Lord, what a morning“ von Otto Groll. Unter der Leitung von Britta Niphut spielte der Flötenkreis der Kirchengemeinde adventliche Werke „Transeamos usque Bethlehem“ und „Christmas Pastorale“ und begleitete den Chor bei verschiedenen Liedern. Nach „Gaudete“, einem überlieferten Weihnachtslied aus dem 16. Jahrhundert, luden Chor und Flötenkreis die Konzertbesucher zum Mitsingen ein. Die Liedtexte für „Lasst uns froh und munter sein“, „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ , „Leise rieselt der Schnee“ und „Oh, du fröhliche Weihnachtszeit“ lagen aus und so stimmten die Besucher gerne mit ein. Das fröhliche Lied „Weihnachten, Weihnachten steht vor der Tür ...“ bildete als Zugabe den Abschluss des Singens und Musizierens sich und anderen zur Freude im Advent. Die Zuhörer dankten mit viel Beifall und steckten Geld in die Spendenbox.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert