zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

15. Dezember 2017 | 09:36 Uhr

Kooperation : Fest für Wein und die Geschichte

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zwei Feiern an einem Tag am gleichen Ort haben die Christdemokraten und die Aktiven vom Verein für Sammlung und Erhalt historischer Gegenstände den Haselauern geboten. Das CDU-Burggrabenfest wurde mit dem Fest zum 15-jährigen Bestehen des Vereins kombiniert.

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2013 | 20:10 Uhr

Sehr zufrieden mit der Resonanz zeigte sich der CDU-Vorsitzende Rolf Herrmann, der auch im Museumsverein aktiv ist.

Historie zum Anfassen hatten die Sammlungsfreunde organisiert. Da wurden Seile auf einer Reeperbahn gefertigt, Sensen „gedengelt“, also wieder geschärft, Korbe geflochten sowie gewaschen wie anno. Treckerfans aus Haselau und Heist hatten ihre Oldtimer vor der Durchfahrt „Wütenberg“ abgestellt. Ältestes Gefährt war ein Deutz aus dem Jahr 1942, ausgestattet mit Eisenrädern.

Auf dem neben dem Heimatmuseum 1 gelegenen Burggrabenfest sorgte die Sonne für Bewegung. Anfangs war es etwas bedeckt, und die Gäste nahmen an dem Tisch in der Mitte des Festgeländes Platz. Dann kam jedoch die Sonne heraus und man zog sich an Tische und Bänke im Schatten zurück.

An Deutschen Weinen verschiedener Anbaugebiete konnten sich die Gäste erfreuen. Zur Stärkung gab es Kuchen, Käsestangen und Gegrilltes. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Feuerwehrkappelle aus Seestermühe. Auf einem kleinen Flohmarkt konnten zudem Schnäppchen gemacht werden.

Tradition hat beim Burggrabenfest die Kür der Weinkönigin und -prinzessin. Seit 2011 wird auch das männliche Pendant, der „Bacchus-Jünger“ gesucht. Fragen rund um den Rebensaft sind zu beantworten.

Allerdings bekamen die beiden Geschlechter unterschiedliche Fragebögen. Während Frauen zehn, teilweise anspruchsvolle Aufgaben beantworteten sollten, mussten Männer nur wissen, wie eine 1,5-Liter-Flasche genannt wird (Magnum).

Da es vom vermeindlich starken mehrere richtige Lösungen gab, entschied das Los. Gerd Schliemann darf sich jetzt Bacchus-Jünger nennen. Seine Frau Bärbel Schliemann wurde erste und Annette Richters zweite Prinzessin. Zur Weinkönigin ist Ingrid Wagner vom CDU-Vorsitzenden gemacht worden. Alle Gekürten kommen aus Uetersen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert