zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

15. Dezember 2017 | 23:11 Uhr

Blüten : Fest für die Schönheiten der Region

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit einem Stand hat „Holstein Tourismus“ auf dem jüngsten Osterstraßenfest in Hamburg für die Unterelberegion geworben, berichtete der Vorsitzende des Vereins „Tourismus in der Marsch“, Norbert Jaedicke, während eines Pressegesprächs. Dort wies er auch auf das Blütenfest hin, das am Sonntag, 22. Juni, vom TiM in und rund um die Kirche in Seester organisiert wird. Die Leute seien begeistert gewesen, so Jaedicke. Die Hamburger brauchten allerdings ein bisschen Nachhilfeunterricht, wie sie nach Seester kommen. „Viele Leute wissen gar nicht, wie schön es hier ist“, steht für ihn fest.

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2014 | 21:36 Uhr

„Einen richtig schönen Tag“ verspricht Hannelore Kops den Besuchern des Blütenfestes. Sie hält zusammen mit Hilde Bornholdt für den Tourismusverein die organisatorischen Fäden in der Hand.

Los geht es um 10 Uhr mit dem Gottesdienst, den Pastorin Bettina Feddersen zelebriert. Danach – so gegen 11 Uhr – verlagert sich das festliche Geschehen hinaus auf das Gelände rund um die Kirche. Dafür wird das Gotteshaus zum Ausstellungsraum. Vier Hobbykünstlerinnen präsentieren dort ihre Werke.

Zahlreiche Stände werden unter freiem Himmel aufgebaut und es gibt viele Aktionen. So kommt mit Lorenz Hamann einer der letzten noch aktiven Holzschuhmacher Norddeutschlands in die Seestermüher Marsch. Etwas Besonderes bietet die Fahrradscheune aus Neuendeich für Frauen, die gerne shoppen. Es werden nicht nur bunte Drahtesel präsentiert. Es gibt auch farbige Fahrradtaschen und dazu passende Klingeln. Zu entdecken gibt es ferner etwa Kunst aus Stahl und Fundstücken vom Elbstrand, Silberschmuck, der ähnlich wie Handarbeiten hergestellt wird und Fassmalereien. Kinder können filzen, mit Naturmaterialien basteln und sich an einem kleinen Webstuhl ausprobieren.

Auftritte haben der Volkschor Frohsinn, die Liedertafel Seester und die Kindertanzgruppe Pinnau-Elbmarschen. Für das leibliche Wohl sorgen die Schlachterei Millahn, „Fred’s Räucherwagen“ und die „Eisbahn“. Das Café im Kirchsaal wird geöffnet sein.

Zum siebten Mal wird das Fest für die Blumen organisiert. Immer abwechselnd gibt es ein Jahr das Blütenfest und das nächste Jahr „Kunst und mehr“. Jaedicke hob das Engagement von Bürgermeister Claus Hell und Pastorin Bettina Feddersen im Vorfeld der Veranstaltung hervor. Hannelore Kops freut sich darüber, dass Kirche und Kommunalpolitiker in Zukunft noch stärker mithelfen wollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert