Uebel & Gefährlich : Ferris MC: „Glück ohne Scherben“

Ein deutsches Sprichwort lautet: „Scherben bringen Glück.“ Es wird immer dann gebraucht, wenn man versucht, dem geschehenen Unglück noch etwas Positives abzugewinnen.

shz.de von
12. Mai 2015, 21:41 Uhr

Auch der Musiker „Ferris MC“ konnte diesen Satz häufig gebrauchen, denn nach eigenen Angaben lief es in seinem Leben lange Zeit nicht gerade rund. Glücklicherweise konnte der 41-Jährige das Blatt zum Guten wenden und hat sich über die Jahre als fester Bestandteil der deutschsprachigen Hip-Hop-Szene behauptet. Jetzt fängt für „Ferris MC“ einmal mehr ein neues Kapitel in seinem Leben an, so präsentierte der Musiker sein erstes Solo-Album „Glück ohne Scherben“. Das Konzept des Albums klingt einfach und dennoch genial, so wolle „Ferris MC“ auf seiner Platte „Brachial-Pop“ bannen. Dies ist dem Musiker eindrucksvoll gelungen: Klassische Hip-Hop-Beats treffen auf kreischende E-Gitarren und auch glasklare Pop-Sounds sind auf dem Werk vertreten. Die Zusammenkunft dieser Klänge ist in der heutigen Zeit bei Weitem nichts Außergewöhnliches mehr und dennoch klingt „Glück ohne Scherben“ aufregend neu und frisch. Bekannt wurde „Ferris MC“ vor allem auch durch seine Auftritte mit der Band „Deichkind“, die vor allem elektronische Klänge bietet und mit seinem Solo-Projekt widmet sich der Musiker wieder etwas mehr seinen musikalischen Wurzeln.

In Hamburg ist „Ferris MC“ am Sonnabend, den 30. Mai, live zu erleben. Im Uebel & Gefährlich gastiert der Künstler ab 20 Uhr in der Location im Medienbunker in der Feldstraße. Der Ticketvorverkauf läuft bereits und es sind noch Karten für 25 Euro erhältlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert