Parkpalettengrundstück an der Klosterkoppel : „Ferox“ will nicht weiterplanen

3352333_800x482_4f21af3e14968.jpg

Die Karten werden neu gemischt. „Ferox“ ist raus! Der Projektentwickler aus Wuppertal hat die Anhandgabe des Parkpalettengrundstücks und der angrenzenden Rewe-Fläche zurückgegeben.

shz.de von
26. Januar 2012, 20:51 Uhr

Das haben die Uetersener Nachrichten vorab erfahren. Die Politiker wurden über die Konsequenzen des Rücktritts gestern im Stadtentwicklungs- und Bauausschuss informiert. „Ferox“ hatte die Erlaubnis, das Grundstück „An der Klosterkoppel“ überplanen zu dürfen, im Juni des vergangenen Jahres erhalten. Fortan wurde geplant, telefoniert und gerechnet. Selbst bei der Stadt wurde man vorstellig und bot den Umzug der gerade energetisch sanierten Bücherei an. Die Politiker waren davon jedoch nicht begeistert und lehnten flugs ab.

Ursächlich mit dem jetzigen Ausscheiden der Wuppertaler Gruppe war das jedoch offensichtlich nicht. Vielmehr, so heißt es, sei das Unternehmen an dem Desinteresse des Grundstückseigentümers bei Rewe gescheitert. Das dänische Konsortium hat es nicht eilig zu verkaufen – schließlich endet der Pachtvertrag dem Vernehmen nach erst 2015. Und was kommt jetzt? Bevor „Ferox“ den Zuschlag erhielt, galt es, aus insgesamt drei Angeboten auszuwählen. Mit im Rennen waren damals die Elmshorner Firma Elmshorner „EMV Immobilien“ und das Planungsbüro Betzler aus Hamburg. Für das Elmshorner Unternehmen hatte sich die CDU stark gemacht. Als einzige Fraktion. Gut möglich, dass die Politiker die Verwaltung nun beauftragen, die Mitte 2011 Unterlegenen erneut anzuschreiben und um eine Bewerbung zu bitten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert