zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. August 2017 | 00:21 Uhr

Fußball : Feils Hand verhindert Sieg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Dass sich Boje Feil, der eigentlich für die Senioren des FC Union Tornesch kickt und 2. Vorsitzender des Vereins ist, als Spieler den in diesem Sommer neu gegründeten 3. Herren zur Verfügung stellt, ist aller Ehren wert. Am Sonntagmittag wurde Feil im Derby der Kreisklasse 1 gegen die 2. Herren des TSV Heist in der Pause für Patrick Schlicht eingewechselt und zeigte als Verteidiger eine gute Leistung.

Dann kam aber die Nachspielzeit, in der Feil seine Hände anders, als es ihm lieb sein konnte, im Spiel hatte: Nach einem Eckstoß sprang ihm im eigenen Strafraum der Schuss eines Heistmers an den rechten Arm, Schiedsrichter Jonathan Chaim Lev (Hetlinger MTV) entschied auf Elfmeter. So mancher Fußballer hätte daraufhin vehement beim Referee protestiert – Feil, hauptberuflich Polizist, kommentierte Levys Entscheidung nur mit einem Lächeln. Gut lachen hatten am Ende allerdings nur noch die „Heistmer Jungs“: Sascha Krohn verwandelte den Strafstoß flach rechts (FCU-Keeper Max Wunderlich ahnte zwar die richtige Ecke, der Ball war aber zu hart und platziert geschossen) zum 2:2, unmittelbar danach pfiff Levy ab.

„Unter dem Strich ist der Punktgewinn für uns etwas glücklich“, gab TSV-Trainer Hans-Jürgen Schulze nach dem späten Ausgleich unumwunden zu. Zunächst hatten die Gäste stark begonnen: „In der Anfangsphase haben wir gut mitgespielt“, lobte Schulze, dessen Elf durch Andreas Baumgarten auch früh in Führung ging (5.). Danach nahmen die Tornescher aber das Heft in die Hand und vor allem die drei Leihgaben ihrer 1. Herren spielten groß auf: Dennis Sannemann war der Taktgeber im Mittelfeld, Ümit Sahbudak und Fatih Simsek machten über die linke Seite viel Dampf nach vorne. „Wir haben uns schwer damit getan, vernünftig dagegenzuhalten“, räumte Schulze ein. Sannemann glich zum 1:1 aus (36.).

„Nach der Pause haben wir das Geschehen wieder etwas besser in den Griff bekommen“, so Schulze. Dennoch hatte die Heim-Elf weiterhin ein klares Chancenplus. FCU-Kapitän Akin Ayten gelang das verdiente 2:1 (65.), danach rettete TSV-Torwart Mike Imbeck wiederholt glänzend gegen Simsek, Ersin Tekgöz und Ayten. Sahbudak zirkelte einen Freistoß zudem hauchdünn oben rechts am Ziel vorbei (71.). Obwohl der Heistmer Daniel Riedemann wegen Meckerns die Rote Karte sah (89.), fiel, wie eingangs beschrieben, noch das 2:2. „Imbeck hat uns den Punkt festgehalten“, dankte Schulze seinem Keeper. Sannemann urteilte: „Wir hätten den Sack längst zumachen müssen, haben aber viel zu viele Chancen vergeben. Den Handelfmeter kann man sicher geben, man muss ihn aber nicht geben ...“

zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2013 | 21:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert