zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. August 2017 | 20:09 Uhr

Fußball : FCU verliert 3:5

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Bezirksliga-Kellerkrimi zwischen den 1. Herren des FC Union Tornesch und dem SC Nienstedten verlief am Sonntag eine Viertelstunde lang sehr ausgeglichen. Dann griffen die Gäste über links an und nach einer Flanke standen gleich vier SCN-Spieler frei – 0:1 (18.). Nur eine Minute später gab es erneut nach einer Linksflanke den nächsten Torschuss, den FCU-Keeper Christopher Nicolai Glißmann noch abklatschen konnte; doch der Abpraller bedeutete das 0:2.

Im direkten Gegenzug das Tornescher Anschlusstor: Sebastian Rose setzte einem langen Ball gut nach und schob zum 1:2 ein (21.). Doch als ein Union-Verteidiger über den Ball schlug, schossen die Gäste von halbrechts aus das 1:3 (27.). Und als die Hausherren nach einem Eckstoß nicht aufpassten, fiel sogar das 1:4 (37.).

Immerhin: Nach dem Seitenwechsel waren die Tornescher gewillt, eine Aufholjagd zu starten. Zunächst hatten sie aber kein Glück im Abschluss, denn schon in der 49. Minute lag bei zwei Eckstößen in Folge das 2:4 in der Luft – doch einen Kopfball von Florian Grosse parierte der SCN-Keeper, dann köpfte Ümit Sahbudak knapp vorbei. Nun spielte nur noch der Gastgeber: Roses 22-Meter-Schuss strich knapp über die Latte (54.); als der Gäste-Torwart einen weiteren Rose-Schuss nicht festhalten konnte, erreichte kein FCU-Spieler den Abpraller (56.); Rose knallte den Ball nach einer weiteren Ecke von Jannik Siems an die Latte (59.); dann scheiterte Mario Engel freistehend am SCN-Keeper (62.).

Nachdem nach einem der seltenen Entlastungsangriffe beinahe das 1:5 gefallen wäre (nach einer Ecke ging der Ball knapp an Glißmanns Gehäuse vorbei/65.), fiel im Gegenzug das 2:4. Nach einem Ballverlust der Gäste fälschte ein SCN-Verteidiger Roses 22-Meter-Schuss noch unhaltbar ab (67.). Nun wollten die Tornescher mehr, doch als Engel nach der verunglückten Kopfball-Abwehr eines Nienstedteners abzog, wurde sein Schuss noch abgeblockt (69.). Und als der Gäste-Keeper eine Siems-Flanke zunächst fallen ließ, konnte er den Abpraller noch soeben vor Rose fangen (74.).

In der 80. Minute fiel aber der hochverdiente Anschlusstreffer: Rose leitete den Ball klug zu „Joker“ Fabian Behrens weiter, der halblinks freie Bahn hatte und den Ball flach ins lange Eck setzte (80.) – nur noch 3:4! Ein weiterer Behrens-Schuss ging rechts vorbei (85.) und Rose war im Abseits (87.), ehe FCU-Verteidiger Raphael Friederich sich bei einem Gäste-Konter ein Foul leistete; der Schiedsrichter sah den „Tatort“ im Strafraum und der fällige Elfmeter wurde zum 3:5-Endstand (88.) verwandelt. „Schade, dass die Aufholjagd nicht belohnt wurde – aber wir haben die erste Halbzeit verschlafen“, urteilte Reinhard Koppers, Pressewart des FCU.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Nov.2011 | 22:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert