zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 11:29 Uhr

Fußball : FCU schwach, aber 2:1

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nach zwei vergeblichen Anläufen haben die 1. Herren des FC Union Tornesch in der Kreisliga 7 endlich ihren zweiten Saisonsieg gefeiert, konnten beim 2:1-Erfolg gegen SuS Waldenau aber keinesfalls überzeugen. „Wir haben schlecht gespielt, aber dank Torwart Björn Schramm mit 2:1 gewonnen“, befand FCU-Coach Mirco Seitz. An der Friedlandstraße legten die Tornescher einen Traumstart hin: Jannik Siems köpfte einen Eckstoß von Sebastian Rose zum 1:0 ein (3.). „Danach haben wir Waldenau das Heft übergeben und nur zugeschaut, wie schön unser Gegner Fußball spielt“, so Seitz, der tadelte: „Für mich war es enttäuschend, dass an einigen Akteuren das Spiel im Mittelfeld komplett vorbeiging!“

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2012 | 20:40 Uhr

Zufrieden war Seitz nur mit der Abseitsfalle, die seine Viererabwehrkette immer wieder erfolgreich aufstellte: Gleich viermal wurde ein SuS-Stürmer zurückgepfiffen, weil er in der „verbotenen Zone“ stand. Die Halbzeitpause sorgte zunächst für keine Veränderungen, ehe Union-Linksverteidiger Ümit Sahbudak in der 58. Minute weit in der eigenen Hälfte zu einem Sololauf ansetzte. Im gegnerischen Strafraum angekommen, legte er sich den Ball einen Tick zu weit vor, wurde dann aber von SuS-Torwart Christopher Rene Knapp zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Rose, doch der Schiedsrichter ließ den Strafstoß wiederholen, weil bei der ersten Ausführung angeblich ein Tornescher auf der Linie des Strafraums stand. Rose behielt die Nerven, zielte in dieselbe Ecke – 2:0 (58.). Kurz darauf stritt sich Philipp Junker mit seinem Gegner, beide schubsten sich und beide sahen „Gelb“ und da Junker zuvor bereits verwarnt worden war, flog er mit „Gelb-Rot“ vom Platz.

In Unterzahl leisteten sich die Tornescher noch mehr leichte Ballverluste im Mittelfeld. Gegen den frei vor ihm auftauchenden Yannik Levenhagen rettete Schramm noch (80.), doch dann grätschte Marcel Jobmann nach einer Rechtsflanke den Ball trotz starker Bedrängnis von Mario Engel zum 2:1 ins Netz (84.). „Am Ende hat uns Schramm den knappen Sieg festgehalten“, dankte Seitz seinem Torwart.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert