zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. November 2017 | 05:01 Uhr

Fußball : FCU noch nicht Meister

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mirco Seitz schlief in der Nacht auf Sonntag schlecht und beschloss, keine Wechselwäsche zum Derby seiner 1. Herren des FC Union Tornesch bei den 2. Männern des TSV Uetersen mitzunehmen. Dies war gewagt, denn FCU-Coach Seitz hätte von seinen Spielern sicher eine Bierdusche bekommen, wenn Tornesch sich mit einem Sieg vorzeitig den Titel in der Kreisliga 8 gesichert hätte. Doch Seitz ging trocken nachhause: Union kassierte eine 0:3-Pleite bei der TSV-Reserve, die damit ihren zweiten Platz untermauerte und nun „nur“ noch sieben Punkte hinter dem Primus Tornesch, der Mitte Februar bereits zwölf (!) Zähler enteilt war, liegt.

shz.de von
erstellt am 14.Apr.2014 | 20:19 Uhr

Die Meisterschaft vor Augen, spielten die Tornescher in der ersten Halbzeit nicht den Fußball, der sie eigentlich auszeichnet: Sie agierten immer wieder mit langen Bällen, die von der TSV-Abwehr nahezu mühelos geklärt wurden. Trotzdem hatte FCU-Torjäger Sebastian Rose zwei Chancen, die er jedoch vergab. Und als der Ex-Uetersener Martin Schwabe in der 21. Minute nicht den Weg nach vorne suchte, sondern einen viel zu hohen Querpass zu Ümit Sahbudak spielte, konnte der Union-Linksverteidiger den Ball nicht behaupten; Tim Tiedemann setzte gut nach und fand mit seinem Steilpass Kubilay Özen, der zum 1:0 einschoss.

Die Uetersener waren aggressiver in den Zweikämpfen – teilweise übertrieben sie es allerdings mit ihrer Härte und der Tornescher Mario Engel musste nach einem Foul früh verletzt passen. Kurz vor der Pause sagte Seitz zu TSV-Trainer Sandor Horvath: „Wir könnten noch drei Stunden spielen und würden trotzdem kein Tor schießen ...“ Seitz behielt Recht, denn in der zweiten Hälfte versuchten die Gäste zwar, sich Chancen herauszuarbeiten – allerdings war ihr Spiel zu statisch und langsam.

Serge Haag, neben Schwabe und Mahdi Habibpur einer von drei FCU-Spielern, die einst für die 1. Uetersener Herren höherklassig kickten, blieb bei seinen Vorstößen wiederholt hängen. Und als TSV-Torwart Andre Huppertz mit einem Fehlpass Rose bediente, zog der FCU-Stürmer rechts am Keeper vorbei, seinen Schuss aus spitzem Winkel klärte Christian Sommer aber vor der Torlinie. Auf der Gegenseite köpfte der frisch eingewechselte Christian Kilb eine Freistoßflanke zum 2:0 ein (77.). Danach gingen die Köpfe der Union-Spieler nach unten.

Endgültig entschieden war das Topspiel, als Kilbs Schuss von halbrechts an den linken Pfosten klatschte und Özen den Abpraller zum 3:0 einköpfte (84.). „Uetersen hat verdient gewonnen“, sagte Seitz, der nun noch sechs Punkte aus vier Partien zum sicheren Titelgewinn benötigt. Horvath frohlockte: „Ein 1:0-Sieg hätte mir schon gereicht – aber Hut ab vor meiner Mannschaft, die defensiv sehr kompakt stand!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert