zur Navigation springen

Fußball : FCU-Frauen wollen sich weiter verbessern

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Einen guten Monat nach den Herren starten am ersten September-Wochenende auch die Hamburger Frauen-Spielklassen mit ihrem ersten Spieltag in die neue Saison 2015/2016. Der FC Union Tornesch schickt wie schon in den vergangenen beiden Jahren zwei Frauen-Teams ins Rennen. Wie in der Vorsaison treten die 1. Frauen in der Verbandsliga Hamburg an, während die 2. Mannschaft in der Bezirksliga West um Punkte und Tore kämpft.

shz.de von
erstellt am 19.Aug.2015 | 17:41 Uhr

Insgesamt 40 Spielerinnen umfasst der gemeinsame Kader für beide Teams, so dass die personellen Engpässe, unter denen zuletzt im Frühjahr speziell die 2. Frauen litten, der Vergangenheit angehören sollten.

Nach ihrer Zielsetzung befragt, stellten die Trainer der beiden Teams klar, dass sie gerne die Platzierungen aus der vergangenen Saison verbessern würden. So möchte Coach Mahdi Habibpur mit seinen 1. Frauen in der höchsten Hamburger Spielklasse „unter die Top-Drei kommen“, nachdem es in der vergangenen Serie hinter dem Meister TSC Wellingsbüttel (verzichtete auf den Aufstieg), dem Vizemeister TSV DuWo 08 (stieg in die Regionalliga Nord auf) und dem FC St. Pauli zum vierten Platz gereicht hatte. Und Christopher Nicolai Glißmann, Trainer der 2. Union-Frauen, peilt in der Bezirksliga „eine Platzierung unter den Top-Fünf“ an, nachdem Tornesch II in der jüngsten Spielzeit als Neuling den siebten Rang belegt hatte. Langfristig, daraus machen die Verantwortlichen um Reinhard Kramer, der in diesem Sommer beim FC Union den Posten des Sportlichen Leiters für Frauen- und Mädchen-Fußball von Detlef Arndt übernahm, keinen Hehl, soll der Weg ihrer 1. Frauen in die Regionalliga Nord führen. „Der Aufstieg in die Regionalliga ist unser langfristiges Ziel“, stellte Habibpur klar, dass er in die dritthöchste Spielklasse Deutschlands kommen möchte.

Dabei baut der Tornescher Verein vor allem auf den eigenen Nachwuchs. Gleich 16 (!) Spielerinnen aus dem Frauen-Kader waren schon im B- und/oder C-Mädchen-Bereich für Union aktiv, die Aktiven der Jahrgänge 1996, 1997 und 1998 gewannen mehrere Hamburger Meisterschaften und klopften im Sommer 2012 sogar an das Tor zur damals neu gegründeten B-Mädchen-Bundesliga. Auch Glißmann hat für seine 2. Frauen einen Aufstieg zumindest im Hinterkopf: „Langfristig möchten wir in die Landesliga kommen und uns dort etablieren!“ Gefragt, wen er in der Verbandsliga-Saison 2015/2016 als Titelfavoriten sehen würde, nannte Habibpur mit dem FC St. Pauli und Wellingsbüttel sowie dem diesjährigen Neuling SC Wentorf drei Teams. Glißmann schätzt in der neuen Bezirksliga-Serie die Groß Flottbeker SV und TuRa Harksheide am stärksten ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert