zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 19:39 Uhr

Fußball : FCU 4:1 im Schlosspark

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gerade einmal zwei Minuten war das Kreisliga-Derby zwischen den 1. Herren des TV Haseldorf und den 1. Männern des FC Union Tornesch alt, als die Gäste bereits in Führung gingen. Zwei Haseldorfer rutschten aus und Martin Koch klärte den Ball nicht weit genug, so dass Serge Haag über links in den TVH-Strafraum eindrang, an zwei zu stürmisch attackierenden Haseldorfern vorbeizog und ins kurze Eck vollendete – Torwart Joshua Heinsohn hatte einen Schritt in die falsche Ecke gemacht. „Dieses Gegentor wäre leicht zu verhindern gewesen“, sagte TVH-Trainer Thomas Janiczek.

shz.de von
erstellt am 02.Dez.2013 | 21:36 Uhr

Fortan bestimmte der Tabellenführer aus Tornesch so, wie es allseits erwartet worden war, das Geschehen im Schlosspark-Stadion. Die tief stehenden Haseldorfer wehrten sich jedoch nach Kräften – und haderten mit Schiedsrichter Erol Sayan (SSV Rantzau), der auf Handelfmeter entschied, als TVH-Akteur Torben Feldmann der Ball bei einem Klärungsversuch an der Torauslinie an seinen Arm sprang. „Wie kann man so einen Elfmeter pfeifen?“, fragte sich Janiczek, während Serge Haag den Strafstoß sicher zum 0:2 verwandelte (21.).

Anschließend hätten Serge Haag und Sebastian Rose weitere Gäste-Treffer nachlegen können, scheiterten aber am gut reagierenden Heinsohn. „Wir hätten zur Pause durchaus höher führen können“, urteilte FCU-Coach Mirco Seitz. Nach dem Seitenwechsel hielten die Haseldorfer noch besser dagegen und machten nicht mehr den Fehler, die Union-Angreifer zu stürmisch zu attackieren. Robin Bhakdeeyut verpasste den Anschlusstreffer noch, als er von halbrechts aus über die Latte zielte. Doch nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld schob Martin Koch am langen Pfosten zum 1:2 ein (66.). Die Hausherren witterten nun Morgenluft, doch die Tornescher blieben gelassen: Seitz hatte „nie das Gefühl, dass der Ausgleich fallen könnte“.

Nach einem schnellen Konter des FC Union bediente Martin Schwabe den eingewechselten Fatih Simsek, der zum 1:3 einschoss (79.). Die Haseldorfer protestierten vehement auf Abseits, doch nach Ansicht von Seitz hob TVH-Akteur Torben Frederik Rudnick das Abseits auf. Endgültig entschieden war die Partie, als der frisch eingewechselte Mac Meyer im TVH-Strafraum in die Zange genommen wurde und es erneut Elfmeter gab. Serge Haag nutzte diesen zu seinem dritten Treffer des Tages, der den 1:4-Endstand bedeutete (89.). „Wir waren nicht so chancenlos wie im Hinspiel, sondern haben uns ordentlich aus der Affäre gezogen“, urteilte Janiczek nach der erste Rückrunden-Niederlage des TVH. Seitz, dessen Team vor der Winterpause 51 von 54 möglichen Punkten holte, sprach von einem „in der Höhe verdienten Ergebnis“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert