zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

12. Dezember 2017 | 15:37 Uhr

Fussball : FCE verpasst Sensation

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am Ostermontag kam es im Oddset-Pokal-Viertelfinale zum Duell zwischen dem Landesliga-Spitzenreiter FC Elmshorn und dem SC Victoria Hamburg (Tabellen-Dritter der Oberliga). Obwohl der Anpfiff an der Wilhelmstraße mit achtminütiger Verspätung ertönte, hatten noch längst nicht alle der 519 zahlenden Zuschauer, die den Pokal-Hit trotz strömendem Regen verfolg wollten, eine Eintrittskarte erstanden: Eine so lange Schlange gab es vor dem Kassenhaus an der Wilhelmstraße schon lange nicht mehr. Den ersten Torschuss gaben die Hausherren ab: FCE-Regisseur Patrick Ziller zielte deutlich rechts vorbei (4.). Eine Minute später machte er es besser und vollstreckte, nachdem Jan Lüneburg den Ball von links schön quergelegt hatte, flach zum 1:0.

shz.de von
erstellt am 12.Apr.2012 | 20:49 Uhr

In der zehnten Minute lenkte SCV-Torwart Christian Schau einen Kopfball von Jan Lüneburg noch stark zur Seite; als Len Aike Strömer den Abpraller von links aus spitzem Winkel erneut hart aufs Tor schoss, konnte Timo Mäkelmann den von Schau nun schlecht abgewehrten Ball am langen Pfosten aus Nahdistanz zum 2:0 über die Linie köpfen. In der 19. Minute foulte FCE-Keeper Tim Brüggemann den auf ihn zulaufenden Nico Patschinski. Den Strafstoß schoss Benny Moritz Hoose flach rechts – und Brüggemann parierte, so dass endgültig die Rezeptur für eine Pokal-Sensation zusammen gekommen schien. Es hätte sie vielleicht auch gegeben, wenn Jan Lüneburgs Kopfball (stieg nach Strömers Linksflanke als einziger hoch) nicht „nur“ am rechten Innenpfosten gelandet wäre (25.).

Die mitgereisten Victoria-Anhänger trommelten unbeirrt weiter und skandierten „Hamburg ist Blau-Gelb“ – und wenig später stand es statt 3:0 plötzlich 2:2. Zunächst schlenzte Hoose einen von Roger Stilz links kurz ausgeführten Eckstoß genau ins lange Eck (28.), dann traf Ex-Bundesliga-Profi Patschinski nach Marcus Rabenhorsts Steilpass von rechts aus äußerst spitzem Winkel ins kurze Eck (29.). Nach diesem Doppelschlag des Favoriten verlief die Partie zunächst ausgeglichener; nach der Pause waren die Gäste spielbestimmend und hatten deutlich mehr Ballbesitz. Als Hoose mustergültig von Stilz bedient wurde, hatte er halblinks freie Bahn und schob den Ball rechts am herausstürzenden Brüggemann vorbei zum 2:3 ins Netz (52.). Fortan stand „Vicky“ sicher in der Abwehr, ließ den Gegner kommen und konterte gut. Nach einer Elmshorner Ecke schloss Stilz einen dieser Konter zum 2:4-Enstand ab (78.), so dass FCE-Coach Bert Ehm seinem Ex-Klub unterlag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert