Planspiel Kommunalpolitik : Fastfood-Thema vertagt

3565322_800x387_506486b9177ca.jpg

Ob sich in Uetersen die Filiale einer Fastfood-Kette auf dem Grundstück der Parkpalette ansiedeln darf oder nicht, steht in den Sternen. Die Argumente dafür und dagegen hielten sich die Waage und so wurde die Entscheidung einstimmig vertagt. Das ist das Resultat des jüngsten Planspiels Kommunalpolitik, zu dem Bürgervorsteherin Heike Baumann die Klasse 11d des Ludwig-Meyn-Gymnasiums eingeladen hatte.

Avatar_shz von
27. September 2012, 19:00 Uhr

„Wir brauchen mehr Informationen“, war die einhellige Meinung. Die Schüler, die sich für Wirtschaft und Politik (WiPo) als profilgebendes Fach entschieden haben, schlüpften für einen Vormittag in die Rolle von Uetersener Ratsherren und –frauen beziehungsweise von Vertretern des Jugendforums.

Im Beisein der Politik-Paten Anna-Ilse Wehner (SPD), Heinrich Wehner (Bürgerliches Ausschussmitglied der SPD), Jürgen Müller (BfB) und Michael Reibe (Bürgerliches Ausschussmitglied der CDU) diskutierten die Gymnasiasten als Mitglieder der fiktiven Parteien der Gelben, der Rosafarbenen und der Blauen lebhaft und engagiert. Die Pro-Argumente – einmalige Einnahmen in Höhe von 1,1 Millionen Euro durch den Verkauf des Grundstücks und Gewerbesteuer-Einnahmen von jährlich 10000 Euro – konnten sich letztlich nicht gegen die Kontra-Argumente – z.B. den Wegfall von Parkplätzen, die den Geschäften der Fußgängerzone dienen – durchsetzen.

Wer welcher Partei angehörte, wurde per Losverfahren entschieden. Dass die Parteien nicht alle mit der gleichen Anzahl an Sitzen in der Ratsversammlung vertreten waren, machte die Diskussion sowohl spannend, als auch realistisch. Am Ende waren die Schüler um einige Erkenntnisse reicher: Politik kann interessant sein und Spaß machen. Manchmal muss man überparteilich denken und koalieren, um Erfolg zu haben. Es kann lange dauern, bis eine Entscheidung steht. Zwölf der Oberstufen-Schüler waren so begeistert, dass sie sich vorstellen können, sich politisch zu engagieren – zum Beispiel in einem Jugendbeirat.

Als Initiatorin des Planspiels hat Bürgervorsteherin Heike Baumann das Ziel, junge Menschen an Politik heranzuführen. Seit inzwischen vier Jahren lädt sie Klassen hierfür in den Sitzungssaal des Uetersener Rathauses ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert