Vernissage : Farbenfroh in den Frühling

Bei Bernhardt Apparatebau passt man sich den langsam steigenden Temperaturen an. In der Reihe „ars secumaris“ wird Farbe ins Spiel gebracht. Es ist die Künstlerin Ines Kollar, die in der Veranstaltungsreihe ihre farbenprächtigen Werke präsentiert. Abstrahiert bis abstrakt sind die Motive und mit Gewissheit immer in kräftigen Tönen gehalten.

Avatar_shz von
10. April 2013, 21:55 Uhr

Mit einer Vernissage am morgigen Freitag, 12. April, wird die Ausstellung „Mit Sicherheit Farbe“ im Bredhornweg 39 eröffnet. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. „Anregen, nicht erklären“ ist ein Grundsatz der Künstlerin. Deswegen darf man gespannt sein, was Gisela Hahn in ihrer Einführung zu berichten weiß. Musikalisch wird die Vernissage von Julia Bernhardt umrahmt.

Ines Kollar, die in Pinneberg arbeitet und dort auch eine Malschule unterhält, ist weit über die Region hinaus bekannt. Sie präsentierte ihre Arbeiten auf dem Gebiet der abstrakten Malerei in Einzel-, Gruppen- oder Gemeinschaftsausstellungen sogar schon international. Seit dem Jahr 2000 waren ihre Werke in mehr als 200 Schauen und Projekten zu sehen, von Hamburg bis Seoul.

Ihre Arbeiten transportieren Impulsivität und Energie. Das große Spektrum zeigt die Vielseitigkeit und die Freiheit des Schaffens von Ines Kollar. Ob dieses gefällt, hängt von den Empfindungen des Betrachters ab.

Die Kraft im Ausdruck entsteht durch die Gegensätzlichkeit der Farben und Formen, teilweise auch unter Verwendung von Materialien wie organische Stoffe, Metall, Papier oder Tuch. Auf den Leinwänden entstehen abstrakte und figurative Bilder. Aus dem Untergrund wächst Volumen. Ihre Werke als Verbindung klarer Begriffe mit Symbolik aus dem Abstrakten zu verstehen.

Die Ausstellung wird bis zum 15. August jeweils während der Secumar-Bürozeiten geöffnet sein. Dies ist von Montag bis Donnerstag zwischen 8 und 16.30 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 13.30 Uhr. Weitere Termine sind nach Vereinbarung möglich. www.secumar.com

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert