zur Navigation springen

Crosslauf in Uetersen : Familienfest der Leichtathleten

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die 11. offenen Kreismeisterschaften der Leichtathleten in Langes Tannen am Sonnabendnachmittag bei herrlichem Frühlingswetter, zum elften Mal ausgerichtet vom TSV Uetersen, waren wieder ein Familienfest. Man kannte sich und so hieß es dann: „Einmal im Jahr treffen wir uns hier.“ Und es waren viele bekannte Gesichter dabei, ob nun bei den Athleten, Zuschauern oder den vielen Helferinnen und Helfern.

Hier wurde der Jugend der Freiwilligen Feuerwehr aus Uetersen, die als Streckenposten fungierte, besonders gedankt. In den ausgeschriebenen Läufen von 880 Meter bis 8,8 Kilometer waren auf dem trockenen, aber dennoch anspruchsvollen Geläuf mit einigen giftigen Steigerungen Läuferinnen und Läufern der Jahrgänge 2011 bis 1941 am Start. Immer dann, wenn es Richtung Ziellinie ging, an der Volker Priedemann vom „Kleinen“ HSV als Helfer des TSV stand und die Zeit nahm, brannten Anfeuerungsrufe für die letzten Schritte und Beifall für die erbrachte Leistung auf.

Ganz locker war hier Alina Ammann (18) vom TuS Esingen nach 4400 Meter angekommen. In den vier Runden immer in der Spitzengruppe an der Seite ihrer männlichen Mitstreiter hatte sie sich entschlossen auf einen Schlussspurt zu verzichten, sondern lief Hand in Hand mit Tobias Jordan (beide 17:07 Minuten) über die Ziellinie. Sie mussten sich nur Marco Kohlmorgen (16:57 Minuten) von der LG Neumünster geschlagen geben.

„Ich hätte nicht gedacht, dass Alina nach dem harten Training am Vortag hier das so locker durchzieht“, lobte Vater Michael Ammann. Die Zweitbeste der Deutschen Bestenliste ihres Jahrganges über 800 Meter in der Halle ergänzte: „Ich laufe gerne im Freien. Hier sind die Kurven nicht so eng wie in der Halle.“

Elf Vereine, das LMG Uetersen und viele Jedermänner hatten gemeldet. „Ein tolles Ergebnis“, urteilte Volker Wulff vom KLV Pinneberg.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Mär.2016 | 16:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert