Himmelfahrt : Familien- statt Vatertagstour

Der Impuls zu dem gemeinsamen Himelfahrtsgottesdienst der evangelisch-lutherischen Gemeinde von Marsch und Geest ist aus Pinneberg-Waldenau gekommen. In der Kreuzkirche gab es einst eine sehr aktive Fahrradgruppe. Die machte sich gern per Drahtesel auf und besuchte Gottesdienste in anderen Kirchen.

Avatar_shz von
29. April 2013, 22:34 Uhr

Es entstand die Idee, das traditionelle Datum der Vatertagsausflüge mit neuem Inhalt zu füllen. Für die ganze Familie sollte es an dem freien Tag eine Exkursion geben. Und so war „Kirche on tour“ geboren. Fing man im Kleinen an, so kamen immer mehr Gemeinden dazu, in denen reihum der Gottesdienst organisiert wird. An der Aktion beteiligen sich mittlerweile die Kirchen St. Gabriel, St. Michael, St. Johannes in Appen und Seester sowie Hl. Dreikönig.

Am Donnerstag, 9. Mai, wird um 15 Uhr der Gottesdienst unter dem Motto „Himmlisch bewegt“ stehen. Der am morgigen Mittwoch beginnende Kirchentag in Hamburg stand bei Wahl dieses Slogans Pate. Die Andacht wird in der Kirche in Seester von Pastorin Bettina Feddersen und Pastor Helmut Nagel zelebriert. Für den musikalischen Part zeichnen der Seesteraner Kirchenmusiker Thomas Gregor sowie der gemeinsame Gospelchor der Kirchen S. Johannes in Appen sowie St. Michael Moorrege-Heist verantwortlich. „Voice & Spirit“ wird von Catrin Jacobsen geleitet.

Wenigstens einen Teil des Weges nach Seester wird gemeinsam zurückgelegt. In diesem Jahr haben die Waldenauer den weitesten Weg. Sie starten um 12.30 Uhr vor ihrer Kirche. Um 13 Uhr wird man auf dem Schäferhof auf die Appener treffen. Gemeinsam geht es weiter, um gegen 14 Uhr ab der Kirche St. Michael zusammen mit den Moorregern und Heistmern die Fahrt fortzusetzen.

Zum gleichen Zeitpunkt setzt sich eine weitere Gruppe vor der Haseldorfer Kirche in Bewegung, die um 14 Uhr vor der Kirche Hl. Dreikönig mit den Haselauern zusammentrifft. Weiter geht es Richtung Drehbrücke Klevendeich, wo die Radler von der Geest und aus der Marsch gegen 14.15 Uhr eine große Radlergruppe bilden wollen. Wer zusätzliche Informationen braucht, ruft einfach im Büro seiner Kirchengemeinde an. Nach dem Gottesdienst wird es wieder ein Klönschnack bei Kaffee und Kuchen geben. Der findet auf dem Kirchsaal von St. Johannes statt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert