zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. Oktober 2017 | 01:47 Uhr

Fußball : Fallrückzieher von Fischer

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Marcus Fischer ist ein grundsolider Verteidiger: Im Sommer 2010 vom FC Elmshorn zu den 1. Herren des TSV Uetersen gekommen, kickt er nach großem Verletzungspech seit dem Juli 2012 für die 2. Uetersener Herren und zeigt in der Kreisliga 8 beständig Zweikampfstärke und Einsatzbereitschaft. Mit technischer Brillanz fiel Fischer bisher nicht auf. Dies änderte sich am Sonntag: Mit einem Fallrückzieher, der aus 18 Metern genau im Winkel landete und jedem brasilianischen Nationalspieler zur Ehre gereicht hätte, sicherte Fischer seinem Team einen Derby-Sieg gegen den TSV Seestermüher Marsch. „Das war wirklich ein sensationelles Tor“, lobte der Uetersener Coach Sandor Horvath, der dem Duell mit seinem Ex-Klub (bis zum Sommer 2008 trainierte er die 1. Herren der Seestermüher, für deren Alte Herren er noch heute kickt) aber ansonsten nichts Positives abgewinnen konnte: „Es war ein Spiel auf niedrigem Niveau, in dem wir am Ende einfach mehr Glück als unser Gegner hatten!“ Pech hatte dagegen Gäste-Keeper Falko Sander, der sich einen von Jörg Dreier scharf und flach hereingegebenen Eckstoß ins eigene Tor boxte (29.).

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2013 | 21:00 Uhr

„Beide Teams konnten spielerisch nicht überzeugen“, so Horvath. Die Seestermüher, die mit nur vier Punkten aus den ersten fünf Partien einen klassischen Fehlstart hingelegt hatten, waren im Spiel nach vorne oftmals sogar besser. Der Uetersener Innenverteidiger Daniel Brandt musste mehrmals in höchster Not retten, als sich seine Nebenleute nach langen Bällen teilweise haarsträubende Stellungsfehler leisteten. „Daniel Brandt war der beste Mann auf dem Platz“, lobte Horvath. Zehn Minuten nach der Pause agierte Daniel Brandt allerdings im eigenen Strafraum etwas zu körperbetont, der Seestermüher Metin Tefci ging abgeklärt zu Boden und Schiedsrichter Klaus Gogarten (SV St. Georg) entschied auf Strafstoß, den Gäste-Kapitän Lars Männle zum 1:1 verwandelte (56.). „Nach dem Spiel hat Tefci zugegeben, dass das kein Elfmeter war“, berichtete Horvath. Entscheidend war diese Situation aber nicht, denn es kam ja noch zu Fischers großem Auftritt: Im Anschluss an einen Eckstoß traf er wie eingangs beschrieben per Fallrückzieher zum 2:1-Endstand. In der Kreisliga 8 kletterte Uetersen II auf den dritten Platz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert