Hallenfussball : Faires Retter-Turnier

4283529_800x761_54bc19d9b077a.jpg
1 von 2

Lange schien das Team der Freiwilligen Feuerwehr Klein Nordende auf dem besten Weg zu sein, nach 2011, 2012 und 2014 zum vierten Mal in den letzten fünf Jahren den „Blaulicht-Cup“ zu gewinnen. Auch Thomas Ueckert, Pressewart der Freiwilligen Feuerwehr Tornesch-Esingen, hatte den Titelverteidiger nach dem Ende der Gruppenphase als Favorit ausgemacht. Im Halbfinale der elften Auflage des beliebten Hallenfußballturniers für Feuerwehr- und Rettungs-Mannschaften, das die Tornescher Wehr am Sonnabend ausrichtete, wurden die Klein Nordender aber gestoppt. Die Freiwillige Feuerwehr Seester gewann nach Toren von Lia Lesker und Uwe Lohse mit 2:0 und revanchierte sich damit auch dafür, dass sie vor Jahresfrist „nur“ Zweiter hinter den Klein Nordendern geworden war.

shz.de von
18. Januar 2015, 21:36 Uhr

Am Ende sicherte sich das sympathische Team aus Seester auch den Titel: In einem packenden Endspiel brachte Fabian Kuhn zunächst die DSG Quickborn/Bilsen in Führung. Sören Kruse glich für Seester aber nach einem Eckstoß aus und kurz bevor die letzte Spielminute begann, war es Uwe Lohse, der im „normalen“ Fußballleben für den TSV Seestermüher Marsch in der Kreisliga auf Torejagd geht, der mit einem schönen Schuss den 2:1-Sieg für Seester sicherstellte.

„Das war ein würdiges Finale nach einem sehr, sehr fairen Turnier“, freute sich Ueckert darüber, dass alle Teams das Motto der Veranstaltung, bei der die Kameradschaftspflege vor dem sportlichen Ehrgeiz stehen sollte, beherzigten. „Nur ganz selten ist der Ehrgeiz mit den Spielern durchgegangen“, sagte Jochen Bruchhaus, der zusammen mit seiner Frau Brigitte wieder die Turnierleitung innehatte. „In den letzten Jahren ist es beim Blaulicht-Cup oft viel härter zur Sache gegangen“, stellte auch Schiedsrichter Reinhard Koppers den kickenden Rettern ein gutes Fairplay-Zeugnis aus.

Einzig im Spiel um Platz drei ging es etwas unfair zu. Das Team „Rett-Pol 112“, das im Halbfinale unglücklich mit 0:1 gegen Quickborn/Bilsen verloren hatte (eine Ecke sprang vom Standbein von Jan-Philipp Bätz ins eigene Tor), schlug Klein Nordende klar mit 6:2. Der Ex-Moorreger Patrick Werbel traf dabei alleine viermal und Bätz (Heidgrabener SV) schoss sein insgesamt viertes Turniertor. Rang fünf und die mit Abstand beste Platzierung der letzten Jahre erreichte das Team des Gastgebers. Als Gruppen-Dritter verpasste Tornesch-Esingen nur knapp den Sprung ins Halbfinale und schlug im Spiel um den fünften Platz die Freiwillige Feuerwehr Moorrege/Haselau mit 1:0 (Tor: Achim Krüger). „Das war das Sahnehäubchen auf ein aus unserer Sicht rundum gelungenes Turnier“, sagte Ueckert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert