zur Navigation springen

Jahresversammlung : Extrem belastende Einsätze

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Hohe Belastungen hat das Jahr 2013 für die Kameraden der Appener Feuerwehr gebracht. Mit 62 Einsätzen mussten sie praktisch doppelt so häufig ausrücken wie im Vorjahr, so der von Wehrführer Marco Lienau vorgelegte Bericht. Ein Grund war das Sturmtief „Christian“, das allein mit 14 Einsätzen an einem Tag zubuche schlug. 2013 brachte den Höchststand der vergangenen sieben Jahre. Zum Vergleich: 2012 rückten die Kameraden nur 32 Mal aus.

Hinzu kommen extrem belastende Alarmierungen. So mussten bei vier Einsätzen tote Personen geborgen werden, ist dem Bericht des Wehrführers zu entnehmen. Um den Kameraden das Verarbeiten des Erlebten zu erleichtern, wurde ein Notfallseelsorger hinzugezogen.

52 Kameraden, darunter drei Frauen, tun den freiwilligen Dienst. „Der Ausbildungsstand ist top“, sagte Lienau. Julian Henning (18) und Steffen Dähn (33) haben ihr Anwärterjahr begonnen. Die Reserveabteilung besteht aus acht Kameraden. Die Ehrenabteilung ist 25 Mann stark.

Kritisch setzte sich der Wehrführer mit den Gemeindepolitikern auseinander. „Zwei Jahre dauert die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges“, sagte er. Die Entscheidung über diese Investition sei schon zweimal verschoben worden. Das Fahrzeug, das ersetzt werden soll, wurde vor 25 Jahren in Dienst gestellt. Was er nicht sagte: Das zweitälteste Fahrzeug der Appener Wehr ist Baujahr 1994 und müsste ebenfalls in absehbarer Zeit ersetzt werden. „Es gibt kaum eine Veranstaltung innerhalb der Gemeinde ohne Beteiligung der Feuerwehr“, strich Lienau heraus. Mit einer Premiere sorgten die Kameraden unter den eissportbegeisterten Appenern für gute Laune. Die Kameraden fluteten im Januar eine Fläche am Rande des Sportgeländes Almtweg und schufen so ein kleines Eisstadion. Und als einen Höhepunkt des Jahres empfand der Wehrführer die Unterzeichnung einer Patenschaftsurkunde mit der Ersten Lehrgruppe der Unteroffizierschule. „Ich freue mich, dass uns seitens der Gemeinde das Vertrauen geschenkt wurde, die Patenschaft mit Leben zu erfüllen“, so Lienau.

Gerne als Informationsquelle wird von den Appenern die Website der Feuerwehr genutzt, besonders nach Stürmen oder großen Einsätzen, wie dem Chemieunfall auf dem Gelände eines Logistikunternehmens an der Appener Straße. 120379 Klicks konnten 2013 registriert werden. www.ff-appen.de

Ein emotionaler Abschied Als Wehrführer bestätigt worden ist Marco Lienau während der Jahresversammlung der Appener Wehr im Bürgerhaus. Wiedergewählt wurden Torben Gätjens als Gruppenführer, Volker Tank in der Funktion des Gerätewartes Atemschutz und der stellvertretende Gruppenführer Reserve Peter Carstens.

Einen emotionalen Abschied bereiteten die Kameraden Henning Martens. 24 Jahre war er Schriftführer. Mit der Vollendung des 67. Lebensjahres musste er diese Aufgabe abgeben. Er wechselte auch in die Ehrenabteilung. In das Amt des Schriftführers wurde Nils Conrad gewählt. Andreas Leuchtmann gab das Amt des Sicherheitsbeauftragten ab. Zu seinem Nachfolger wurde Dirk Jorzick benannt.

Befördert wurden Thorsten Prieß zum Löschmeister und Markus Schwan zum Oberfeuerwehrmann.

Geehrt worden ist Uwe Rittscher für 50 und Wilfried Grünefeldt für 40 Jahre in der Appener Wehr. Stella Vogel ist seit 30 Jahren dabei. Simon Brüsch und Mathias Hasch sind seit 20 Jahren Feuerwehrkameraden. (tp)

zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2014 | 21:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert