zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 13:47 Uhr

Mojo Club : „Ewert And The Two Dragons“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit liebevoll arrangierten Pop-Songs haben sich „Ewert And The Two Dragons“ seit ein paar Jahren in die Herzen von vielen Fans spielen können. Mit ihrer neuen Platte „Circles“, die im Februar in die Läden gekommen ist, beschreiten die Musiker einmal mehr neue Wege, so haben sie erstmalig ein Tonstudio aufgesucht, um ihre Songs aufzunehmen. Bislang wurden ihre Alben in einem kleinen estnischen Dorf ohne viel Equipment aufgenommen, doch die neue Platte wurde in einem großen Studio in den USA eingespielt. Die intime Atmosphäre der Songs ist dadurch zum Glück nicht verloren gegangen, sondern ganz im Gegenteil noch weiter intensiviert.

shz.de von
erstellt am 01.Apr.2015 | 20:07 Uhr

Frontmann Ewert Sundja, Gitarrist Erki Pärnoja, Drummer Kristjan Kallas und Bassist Ivo Etti haben auch kompositorisch einen für „Ewert And The Two Dragons“ neuen Weg eingeschlagen, indem viele Songs in dem Studio live entstanden sind. Lediglich drei oder vier Songs seien schon vor der Studiozeit fertig gewesen. Bislang hatte die Band immer ein konkretes Konzept beim Songwriting, doch diese alten Bahnen sollten durchbrochen werden und das Ergebnis kann sich wirklich hören lassen.

Dass die neuen Songs eine andere Entstehungsgeschichte haben, als alle anderen zuvor kann man vor allem an den neuartigen Sounds erkennen, die während der Jamsessions entstanden sind. Frontmann Ewert Sundja beschreibt das Gefühl während der Studiozeit mit den folgenden Worten: „Es war, als hätte jeder von uns die selben Fragen im Kopf und jeder dachte über das gleiche nach und das wurde zum Konzept des Albums.“

Thematisch sind „Ewert And The Two Dragons“ breit aufgestellt, so behandeln ihre Texte die Frage nach richtig oder falsch, dem Erwachsenwerden und auch die Liebe und sogar Leben und Tod sind ein Aspekt, der auf der Platte angesprochen wird. Vor allem in dem Song „A Million Miles“, der für die Band ungewohnt rockig ist, kann man all diese Elemente entdecken. Als Produzent für „Circles“ agierte Ryan Hadlock (The Lumineers, Vance Joy).

In Hamburg kann man die vierköpfige Band am Dienstag, den 21. April, im Mojo Club live erleben. Die Live-Qualitäten der Band sind schon lange kein Geheimnis mehr, was man ab 20 Uhr am eigenen Leib erfahren kann. Der Ticketpreis liegt im Vorverkauf bei 19 Euro. Jeder Fan von Pop-Musik sollte hier mit dabei sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert