zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. Oktober 2017 | 02:26 Uhr

Wahlkampf : Europa: In Vielfalt vereint

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am 25. Mai ist Urnengang. Europaweit. Dann findet die auch für Deutschland wohl wichtigste Wahl statt, die Wahl zum Europäischen Parlament. Immer mehr Politikfelder werden nämlich auf die europäische Ebene verlagert, immer mehr Kompetenzen wandern nach Brüssel und Straßburg, die beiden Sitze des EU-Parlaments. Auf europäischer Ebene wird etliches entschieden, was vor Ort interessiert.

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2014 | 18:32 Uhr

Darauf hat die Europaabgeordnete Britta Reimers, eine gelernte Landwirtin, hingewiesen. Die FDP-Politikerin war vom Ortsverband Tornesch-Uetersen in die Kleine Stadthalle eingeladen worden. Etwa 40 Interessierte fanden den Weg dorthin und genossen das „neue Format“ wie Vorsitzende Sabine Werner es bezeichnete. Platz genommen wurde nämlich am Kaffeetisch.

Die Politikerin erläuterte zu Beginn ihrer Worte die Vorzüge, die ein „in Vielfalt vereintes Europa“ den Menschen gebracht habe. Die Reisefreiheit zum Beispiel, die weitgehende Grenzenlosigkeit und insbesondere den Frieden auf dem Kontinent. Die vielen Vorzüge würden viele zu wenig achten, gestand die Politikerin. Für sie sei die Europawahl daher eine Pflicht. Manche meinten, dass alles Böse aus Europa nach Deutschland schwappe. Diese würden aber verkennen, dass auch die nationalen Parlamente und die Regierungen selbst mitzubestimmen hätten.

Vielmehr würden in Europa viele Schranken auch auf dem Agrarsektor fallen. Sie selbst habe an der Abschaffung der Zucker- und der Milchquote mitgewirkt. Auch das Biodiversitätskonzept, eine „Erfindung“ aus Schleswig-Holstein, sei durch die Liberalen auf die europäische Ebene gehoben worden. Biodiversität, das meint die Förderung artenreichen Grünlands.

Die Weiterentwicklung der Agrarpolitik, die Anpassung an den demografischen Wandel und die Erhaltung der Lebensqualität (Strategien gegen die einsetzende Landflucht) im ländlichen Raum seien weitere Themenfelder, denen sie sich stellen wolle, gerade als Mutter und Bäuerin.

Im Anschluss an das Referat suchte die Politikerin das Gespräch mit den Besuchern an den Tischen, und Sabine Werner verteilte ein Europa-Quiz, das es in sich hatte. Auch aus diesem ging hervor, dass Deutschland wohl nur im Schulterschluss mit der Europäischen Union auch in Zukunft stark sein könne. Zu gewinnen gab es eine Europatasche mit überraschendem Inhalt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert