zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. August 2017 | 05:55 Uhr

Jahresversammlung : Esinger Reiter tagten

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Im gestreckten Galopp und in bester Manier bewältigten die Mitglieder des Esinger Reit- und Fahrvereins den umfangreich angelegten Parcours ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung. Und dass nicht nur die Reiterei, sondern auch die Vereinsarbeit auf der Anlage von Harm Johannsen den 265 „berittenen Esingern“, die sich in Ahrenlohe pudelwohl fühlen, bestens gefällt, zeigte die große Teilnahme an dem bürokratischen Highlight des Jahres. In ihrem Jahresbericht

In ihrem Jahresbericht seufzte die sonst stets fröhliche erste Vorsitzende Sandra Just allerdings auch einmal über das von ihr so engagiert ausgeführte Ehrenamt: „Vernünftige Leute binden sich so etwas nicht ans Bein“. So nehmen immer wieder Leute aus dem Vorstand an Seminaren über das Vereinsrecht teil, das sich im Zuge von Datenschutz und anderer wichtiger Regularien immer schwieriger gestaltet. Für das angeeignete Wissen gibt es aber auch Anerkennung: Bei Überprüfungen kommt der Esinger Reiterverein immer glänzend und ohne Beanstandungen davon.

Außer Spring-, Dressur- oder beispielsweise Doppellongen- Lehrgängen bietet der Verein auch viel gesellige Gelegenheiten, um miteinander auch mal über was ganz anderes als nur über Pferde zu schnacken. So findet auf dem Betrieb von Johannsen am 8. April wieder das beliebte Osterfeuer statt, auch ein Ostereier-Suchen für die jüngsten Reiter ist vorgesehen. Einen guten Namen macht sich der Esinger Reitverein inzwischen mit seinen fünf Voltigierabteilungen. 50 Kinder lernen hier den Umgang und den richtigen Sitz sowie akrobatische Übungen auf dem galoppierenden Pferd.

Stolz sind die „Voltis“, wie sich Kinder und Ausbilder selbst nennen, auf die beiden vereinseigenen Voltigierpferde „Lennox“ und „Sixpack“, drei Privatpferde wurden von ihren Besitzern ebenfalls für die Voltigierer zur Verfügung gestellt. Ganz, ganz oben in der Popularitätsliste des Esinger Reitervereins stehen aber die 14-jährigen Zwillinge Janne-Frederike und Hendrik Meyer.

Die beiden haben im letzten Jahr auf Dressur- und Springturnieren so erfolgreich vorderste Plätze abgeräumt, dass Fachleute den beiden gerade den Kinderreitstiefeln entwachsenen, unkomplizierten und richtig netten Jugendlichen eine große Zukunft voraussagen. Hendrik hat bereits bei einem Internationalen M-Springen einen dritten Platz mit „Bolstertitano“ errungen, Janne-Frederike startete und siegte in der Dressur und bei A-Springen mit „Mona Lisa“ und „Dundee“.

Ganz groß abgeräumt hat auf der Jahreshauptversammlung noch ein ganz anderer: Wolfgang Heuer, von allen im Verein nur „Olli“ genannt. Er ist dem rührigen Verein bereits 1962 beigetreten, wurde jetzt also wegen seiner 50-jährigen Vereinszugehörigkeit hoch geehrt. Wolfgang Heuer legt überall mit Hand an, wo Hilfe gebraucht wird, hält die Hindernisse in Schuss und ist immer mit Rat und Tat zur Stelle.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Mär.2012 | 21:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert