Esingen II ist Meister

Im vorletzten Saisonspiel bot sich den 2. Männern des TuS Esingen am Sonnabend die Chance, mit einem Heimsieg gegen den Tabellen-3. Niendorfer TSV ihre Meisterschaft in der Landesliga vorzeitig perfekt zu machen.

Avatar_shz von
14. April 2013, 21:08 Uhr

Wie schon im Hinspiel begannen die Niendorfer mit immer wieder schnell vorgetragenen Positionswechseln im Angriff und gingen prompt in Führung. Die Esinger brauchten knappe zehn Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Dann klappte das Übergeben und Übernehmen in der Deckung immer besser und als TuS-Torwart Jan-Michael Bruhn zweimal nacheinander die Würfe zweier frei vor ihm auftauchender Niendorfer pariert hatte, begannen die Hausherren, Beton in der Deckung anzurühren.

In der elften Minute gelang Felix Haar das 6:6 vom Siebenmeterpunkt aus, in der 13. Minute erzielte er von gleicher Stelle das 7:7. Meikel Schacht erahnte Sekunden später den Pass eines NTSV-Spielers, hechtete in Volleyballmanier nach dem Ball, eroberte diesen und schickte, noch im Aufstehen, Tobias Lißner auf die Reise, der trocken zum 8:7 verwandelte. „Dies war die Wende im Spiel“, so TuS-Betreuer Hans-Günter Voß, der berichtete: „Von diesem Zeitpunkt an musste Niendorf ständig einem Rückstand nachlaufen!“ In der 27. Minute fiel noch einmal der 16:16-Ausgleich – aber den Titel vor Augen, ließen sich die Esinger Spieler nicht mehr aus dem Konzept bringen. Tobias Lißner avancierte in den verbleibenden drei Minuten zum Alleinunterhalter und erzielte nacheinander die Treffer 17 bis 20 zur 20:16-Halbzeitführung.

In den zweiten Durchgang starteten beide Teams durch Zeitstrafen jeweils in Unterzahl. Die Gäste versuchten, mit einer offenen Manndeckung gegen Tobias Lißner den Esinger Angriffsschwung zu unterbinden. „Mit dieser Maßnahme hatten sie auch Erfolg, denn unsere anderen Spieler suchten nun zu schnell den Abschluss“, befand Voß. Zwar leisteten sich die Niendorfer auch viele Fehlwürfe, konnten aber bis auf 23:21 verkürzen (40.). Die Partie wurde nun immer hektischer, nach dem 28:26 (49.) stellte Haar den Drei-Tore-Abstand wieder her. Als dann Bruhn durch sein spontan verändertes Stellungsspiel mehrere Würfe der Niendorfer Außenspieler parierte, lagen die Nerven der Gäste endgültig blank, so dass sie kurz hintereinander zwei Zeitstrafen kassiertem (51.).

Die doppelte Überzahl nutzten zweimal Haar, Sören Wöbcke und Yannick Hellmich für die Vorentscheidung (34:27 nach 54. Minuten). Die Niendorfer versuchten zwar noch einmal alles, agierten dabei aber zu hektisch. Den 16. Sieg im 21. Punktspiel der Saison vor Augen, getragen von einer lautstarken Welle der zahlreichen Zuschauer, ließen sich die 2. Esinger Männer die Staffelmeisterschaft nicht mehr nehmen. Auf den deutlichen 36:30-Endstand folgten Jubel, Trubel und Heiterkeit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert