zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 01:01 Uhr

Handball : Esingen feiert Kantersieg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Obwohl es am späten Sonntagnachmittag nass-kalt war, fanden zahlreiche Zuschauer den Weg in die Neue KGST-Halle, wo die 1. Männer des TuS Esingen zur ungewohnten Zeit (normalerweise bestreiten sie ihre Heimspiele am Sonnabendabend) das HT Norderstedt empfingen. Der Besuch dieser Hamburg-Liga-Partie sollte sich für alle TuS-Anhänger lohnen, denn mit einem 32:20-Kantersieg feierten die Tornescher nicht nur ihren mit Abstand deutlichsten Saison-Erfolg, sondern zeigten zumindest im zweiten Durchgang auch ihre beste Leistung in dieser Spielzeit.

shz.de von
erstellt am 19.Jan.2014 | 21:50 Uhr

Tobias Bombe von halblinks, Jannik Genz nach einer schönen Kreuzung und erneut Genz nach einem Gegenstoß legten früh eine 3:0-Führung vor (3.). Den ersten Gäste-Treffer beantwortete erneut Bombe mit dem 4:1, kurz darauf wehrte TuS-Torwart Benjamin Boje einen Siebenmeter ab. Die fortan etwas verbesserte Norderstedter Deckung wurde in der neunten Minute abermals ausgehebelt, als Daniel Abel den Ball im Fallen per Lupfer über HTN-Torwart Matthias Matuch hinweg zum 6:3 ins Netz beförderte – absolut sehenswert. Die Esinger Deckung stand, auch ohne Abwehrspezialist Moritz Machay (weiter beruflich verhindert), hervorragend. Dass im Spiel nach vorne in der ersten Hälfte noch nicht alles wie gewünscht funktionierte, war zu verschmerzen, weil die Norderstedter einen sehr schwachen Tag erwischt hatten.

Nachdem TuS-Trainer Jan-Henning Himborn beim Stand von 10:7 eine Auszeit genommen hatte (23.), fielen in den verbleibenden sieben Minuten bis zur Pause nur noch zwei weitere Tore. Diese erzielten Lennart Haas (24.) und, nachdem zunächst schon nach 25 Minuten irrtümlicherweise die Pausen-Sirene ertönte, Max-Lennart Albrecht zum 12:7-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel war es wichtig, dass Albrecht den achten Gäste-Treffer sogleich mit dem 12:8 beantwortete.

Als in der 35. Minute Bombe und Haas eine Zeitstrafe erhielten, hätte die Partie noch einmal kippen können. Doch die Norderstedter waren an diesem Tag nicht einmal in doppelter Überzahl dazu in der Lage, die starke TuS-Abwehr auszuspielen. Albrecht war es dann, der per Siebenmeter erstmals eine Zehn-Tore-Führung herstellte (24:14/ 45.). Nachdem in der Schlussphase beide Teams nicht mehr mit voller Konzentration zur Sache gingen, stand es am Ende 32:20. Jan-Henning Himborn lobte: „Nach einigen Anfangsproblemen haben wir auch spielerisch eine richtig gute Leistung gezeigt und sind in der Deckung sehr souverän aufgetreten!“ Das Bier, das Nils-Oliver Himborn seinen Mitspielern nach der Partie ausgab, weil er am Mittwoch seinen 33. Geburtstag feierte, war somit ein „Sieger-Bier“ und schmeckte allen Esingern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert