Fußball : Es wird fleißig getestet

4286011_800x759_54bfde34c6bf5.jpg

Zwar haben die 1. Herren des TSV Uetersen zur ungewöhnlichen Zeit am Montagabend auch ihr zweites Testspiel in der winterlichen Vorbereitung auf die Restrunde verloren – doch das 1:3 beim SC Victoria Hamburg war für den Landesligisten eine doppelte Steigerung. Und zwar sowohl im Vergleich zur 0:4-Pleite beim FC Süderelbe vom Sonnabend als auch zur 1:7-Klatsche, die es am 18. Januar 2014 ebenfalls bei „Vicky“, das damals allerdings noch Regionalligist war, gegeben hatte.

shz.de von
21. Januar 2015, 18:10 Uhr

Auf dem Kunstrasenplatz am Lokstedter Steindamm wurden die Seiten torlos gewechselt, was der guten TSV-Abwehr zu verdanken war. Im zweiten Durchgang gelangen den Hausherren dann drei Treffer (48., 59., 68.). In der 82. Minute wurde Eddy-Morton Enderle von SCV-Keeper Tobias Grubba im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Maik Stahnke zum 3:1-Endstand. Weil die Uetersener am kommenden Wochenende bei gleich zwei Hallenturnieren starten (am Sonnabend, 24. Januar in Sparrieshoop und am Sonntag, 25. Januar in Kummerfeld), absolvieren sie ihren nächsten Freiluft-Test erst am Sonnabend, 31. Januar, um 14 Uhr beim Oberligisten USC Paloma.

Die 1. Herren des FC Union Tornesch (Bezirksliga) feierten am Sonntag im heimischen Torneum einen 8:2-Kantersieg gegen den SC Pinneberg, der in der Kreisliga 8 immerhin zu den Aufstiegsanwärtern zählt. Zur Pause stand es 2:1, danach brachen beim SCP die Dämme. Serge Haag und Mahdi Habibpur trafen jeweils doppelt für Union; zudem waren Martin Schwabe, Jannik Siems, Kai Fröhlich und Marvin Meyer erfolgreich.

Aufhorchen ließen auch die 1. Herren des Heidgrabener SV (Kreisliga 8), die einen 5:1-Kantersieg bei der (noch?) klassenhöheren SV Lieth (Bezirksliga) feierten. HSV-Coach Ove Hinrichsen konnte sich an seiner früheren Wirkungsstätte über Tore von Philippe Schümann (4.), Erkan Karakas (35.), Mark Zipp (43.), Leon Hoyer (46.) und Jesse Jacobsen (55.) freuen, ehe den Klein Nordendern zumindest noch der Ehrentreffer gelang (63.).

Die 2. Tornescher Herren (Kreisliga 8) unterlagen dem Rissener SV (Kreisliga 7) mit 2:4. Kurios: Weil der RSV ohne einen Keeper anreiste, hütete FCU-Keeper Christopher Nicolai Glißmann das Gäste-Gehäuse und ließ seine eigentlichen Mitspieler mit zahlreichen guten Paraden verzweifeln. Auf der Gegenseite nutzten die Rissener ihre Chancen effizient (31., 48., 51., 67.). Erst nach diesem bitteren 0:4-Rücktand betrieben Andre Lambert (76.) sowie Yilmaz Durkut per Foulelfmeter (83.) noch Ergebniskosmetik. „Rissen war einfach treffsicherer“, so FCU-Coach Mustafa Artar, der urteilte: „Obwohl wir nur zu zwölft waren, wäre aufgrund der Chancen ein Remis durchaus möglich gewesen!“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert