zur Navigation springen

Kirchengemeinde : Es soll wieder einen Kinderchor geben

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Pastorin Antoinette Lühmann und die ausgebildete Sängerin, Gesangslehrerin und Musikerzieherin Britta Modersohn wollen in der Kirchengemeinde den Kinderchor wieder aufleben lassen.

shz.de von
erstellt am 26.Okt.2015 | 20:19 Uhr

Kinder im Alter von fünf bis etwa elf Jahren sind herzlich willkommen. Das erste Treffen zum Singen findet am Mittwoch, dem 4. November, von 16 bis 16.45 Uhr in der Kirche statt. Vorgesehen ist, dass der Kinderchor die beiden Krippenspiele 2015 begleiten wird. Und so sollen erst einmal dazu passende Lieder jeden Mittwoch geübt werden. Doch der Chor soll natürlich nicht nur für die Krippenspiele gegründet, sondern dauerhaft etabliert werden. „Musik und Gesang auch von Kindern gehören zu einer Kirchengemeinde und liegen mir sehr am Herzen“, so Pastorin Antoinette Lühmann. Sie weiß davon, dass es etliche Nachfragen im Kirchenbüro gegeben hat, wann denn wieder ein Kinderchor eingerichtet wird und hat viele Ideen, den Chor bei ihren Familiengottesdiensten einzubinden.

Bis zum Beginn der Umbauarbeiten im Kirchenzentrum hatte es mehrere Jahre einen Kinderchor unter der Leitung von Sabine Mennerich in der Kirchengemeinde gegeben. Da Sabine Mennerich zahlreiche berufliche Verpflichtungen hat, konnte sie nun nicht wieder in die Leitung einsteigen. Mit Britta Modersohn, die den Chor der Rosenstadtschule leitet und an der Volkshochschule und im Kindergarten Lüttkamp musikalische Früherziehung anbietet, hat die Pastorin nun eine Chorleiterin für die Kleinen gewonnen.

„Das Singen mit Stimmbildung wird spielerisch, mit viel Bewegung und ohne Druck erfolgen. Die Freude am Singen steht im Mittelpunkt“, so Britta Modersohn. Die kleinen Interessenten müssen natürlich nicht vorsingen und brauchen auch keine Noten- und Lesekenntnisse für ihre Teilnahme. Sie sollten also einfach am 4. November vorbeikommen und mitsingen. Geprobt wird in der Kirche, um die Kinder an die Atmosphäre dort zu gewöhnen und weil in den kommenden Wochen im Saal des Kirchenzentrums etliche Veranstaltungen stattfinden. „Im kommenden Jahr werden wir dann mehr den Saal nutzen“, so Antoinette Lühmann. Sie wird bei den Chorproben anwesend sein und die Kinder, die nach dem Singen noch im JuiCy28, dem Jugendzentrum im Kirchenzentrum spielen möchten, in die Räume begleiten.

„So müssen Eltern nach 45 Minuten Chorprobe nicht bereits wieder hier sein, sondern können ihre Kinder später abholen. In unserem JuiCy28 stehen für die Kinder viele Spielmöglichkeiten zur Verfügung“, freut sich Antoinette Lühmann auf viele Mädchen und Jungen, die im Kinderchor mitsingen wollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert