Kinder : Es gibt noch Betreuungsplätze bei den Waldmäusen in Tornesch

Der Kindergartenalltag der Awo-Waldmäuse im Esinger Wohld ist jeden Tag mit neuen Abenteuern und Wissen rund um die Natur verbunden. Für die künftigen Schulkinder der Gruppe gibt es zudem wöchentlich besondere Projekte, wie jüngst das Backen von Kräuterpfannkuchen. Violet (von links), Melina und Elisabeth zerkleinerten die von ihnen zuvor gesammelten Kräuter.
Der Kindergartenalltag der Awo-Waldmäuse im Esinger Wohld ist jeden Tag mit neuen Abenteuern und Wissen rund um die Natur verbunden. Für die künftigen Schulkinder der Gruppe gibt es zudem wöchentlich besondere Projekte, wie jüngst das Backen von Kräuterpfannkuchen. Violet (von links), Melina und Elisabeth zerkleinerten die von ihnen zuvor gesammelten Kräuter.

Kinder der Gruppe des Awo-Bewegungskindergartens im Esinger Wohld freuen sich auf neue Freunde.

shz.de von
19. Mai 2018, 12:00 Uhr

Tornesch | Jeder Kindergartentag ist für die Waldmäuse des Awo-Bewegungskindergartens ein Abenteuer in der Natur. Denn ihr Bewegungs– und Entdeckungsraum ist der Esinger Wohld. Dort werden sie von den pädagogischen Fachkräften Bettina Hansen, Nicole Gramm und Kathrin Pollert liebevoll betreut und bei ihren Abenteuern begleitet. Zum neuen Kindergartenjahr, das am 15. August startet, gibt es in der Gruppe noch vier freie Plätze, denn einige Waldmäuse werden nun Schulkinder.

Anmeldungen für den Besuch der Waldgruppe, in der die Betreuung der Drei- bis Sechsjährigen von 8 bis 13 Uhr erfolgt, werden im Awo-Bewegungskindergarten Merlinweg unter Telefon (0 41 22) 96 10 60 entgegengenommen. Informationen zum Alltag der Waldmäuse erhalten Eltern direkt bei Gruppenleiterin Hansen. Sie ist zur Gruppenzeit im Esinger Wohld unter Telefon (01 60) 34 88 240 zu erreichen.

Die Waldmäuse stört weder Wind, Regen oder Schnee

Waldkindergartenpädagogik gehört seit 2001 mit 15 Plätzen in der Waldmäusegruppe zum Angebot des Awo-Bewegungskindergartens Merlinweg. Das tägliche Spielen und Entdecken in der Natur hat bereits mehrere Generationen von Awo-Waldmäusen zu gesundheitlich stabilen und in Sachen Flora und Fauna versierten Kindern gemacht. Die Waldmäuse stört weder Wind, Regen oder Schnee beim fantasievollen Spielen mit Naturmaterialien und den vorhandenen Gegebenheiten: Denn da wird ein Graben zu einer „Schlucht“, die es mit einem mutigen Sprung zu überwinden gilt, werden aus Stöcken und Steinen „Häuser“ gebaut und im „Kaufmannsladen“ Kräuter und Blätter angeboten.

Unter Anleitung der Erzieherinnen wird mit Naturmaterialien gebastelt, werden Tiere beobachtet, Kräuter und Beeren gesammelt und verarbeitet, Pflanzen bestimmt und gepresst und fast wie nebenbei Motorik, Koordination, Wahrnehmung und soziale Kompetenzen geschult sowie Wissen über die Natur vermittelt. Nur wenn es stürmt oder gewittert, ziehen sich die Waldmäuse in ihren kindgerecht gestalteten Bauwagen am Parkplatz des Esinger Wohlds zurück.

Spezielle Beschäftigung für Schulkinder

Einmal in der Woche sind dort die künftigen Schulkinder ganz unter sich, wenn sie sich in Vorbereitung auf die Schule speziellen Beschäftigungen oder Projekten widmen. So wie jüngst dem Backen von Kräuterpfannkuchen für die gesamte Waldmäuse-Gruppe.

Melina, Violet und Elisabeth erfuhren, welche Kräuter sich für die Zubereitung eignen würden und sammelten unter Anleitung Löwenzahn, das Heil- und Würzkraut kleiner Gundermann, Brennnesseln, Knoblauchsrauke, junge Brombeerblätter und Zwerg-Sauerampfer. Auch das Waschen und Zerkleinern der Kräuter mit Messern und Wiegemessern übernahmen die kleinen Köchinnen unter entsprechender Anleitung. „Die Brennnesseln wurden natürlich mit Handschuhen gepflückt und mit der Teigrolle plattgewalzt, um die Brennhaare abzubrechen und ein gefahrloses Zubereiten und Essen zu ermöglichen“, erläutert Gruppenleiterin Hansen.

Auch den Teig für die Pfannkuchen bereiteten die Mädchen vor. Sie mussten die Zutaten abmessen, wiegen und kräftig rühren. Zum Backen der Pfannkuchen samt Kräutern standen eine Pfanne und ein Campingkocher zur Verfügung. Mit Stolz luden die Pfannkuchenbäckerinnen die anderen Kinder der Waldgruppe zum Kräuterpfannkuchen-Frühstück ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen