zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. November 2017 | 13:42 Uhr

Erweiterungsbau ist gesichert

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Von Spenden an gemeinnützige Einrichtungen hört und liest man hin und wieder in der Zeitung. Und oft kommen erfreulich hohe Beträge zustande, über die sich die jeweiligen Stellen natürlich stets sehr freuen.

shz.de von
erstellt am 18.Apr.2013 | 21:18 Uhr

Das Kinderschutzhaus in Elmshorn hat jetzt allerdings besonderen Grund zur Freude, denn über der vom Kreis Pinneberg finanzierten Einrichtung für Kinder in Not geht nun ein Geldsegen nieder, den man durchaus als außergewöhnlich hohen Betrag ansehen kann. Denn bei Eckbert Jänisch, dem Geschäftsführer der Kindereinrichtung, läutete unlängst das Telefon. Am anderen Ende der Leitung war Manfred Bruhn, der Präsident des „Rotary Club Pinneberg“. Und der eröffnete dem völlig überraschten Jänisch, dass die Vereinigung dem Kinderschutzhaus 17000 Euro spenden wird.

Die Pinneberger Rotarier überlegen sich für jedes Jahr ein neues Spendenprojekt, für das dann Gelder eingesammelt werden. Und in diesem Jahr entschied man sich für die „Perspektive“ GmbH, die das Kinderschutzhaus betreibt. Besonderheit diesmal: Der gesamte Betrag wurde allein von den 45 Mitgliedern des „Rotary Club Pinneberg“ aufgebracht.

„Das Kinderschutzhaus ist in unseren Augen eine wichtige Sache. Deswegen freuen wir uns, dass wir diese hohe Summe zusammenbringen konnten“, sagte Manfred Bruhn. „Wir waren völlig baff, als der Anruf kam und haben uns sehr gefreut“, sagte Eckbert Jänisch. Mit dieser hohen Spende seien, so Jänisch, auf einen Schlag 50 Prozent der Kosten für den geplanten Erweiterungsbau des zu klein gewordenen Kinderschutzhauses gedeckt. „Unser Bauantrag ist bereits genehmigt worden. Jetzt kann es losgehen!“, freute sich der Geschäftsführer auf die Vergrößerung des Aufenthalts- und Essraumes des Hauses. Aber die Rotarier wollen nicht ruhen, was das Tun von Gutem angeht: Denn über das Haupt-Spendenprojekt hinaus wollen die engagierten Herren zusammen mit den Rotary-Clubs aus Quickborn und Schenefeld im September eine große Benefiz-Veranstaltung zugunsten der Pinneberger Tafeln auf die Beine stellen. Jeder, der ein Qietsche-Entchen in seiner Badewann findet und mitbringt, kann teilnehmen. So erhoffen sich die drei Rotarier-Clubs ein rund 4000 Enten umfassendes Startfeld, welches dann – nur durch die Strömung der Pinnau vorangetrieben – im Rahmen eines „Rennens“ in Richtung Elbe treiben soll. Die ersten 100 Enten werden mit tollen Preisen prämiert. Der Erlös aus dem dort angebotenen Rahmenprogramm wird dann an die Tafeln im Kreis Pinneberg übergeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert