zur Navigation springen

Männergesangverein : Erst singen, dann schlemmen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Mit leerem Magen singt es sich besser“ hat Chorleiterin Alla Kukelja geraten und so schmettertem die Mitglieder des Männergesangvereins „Concordia“ Hohenhorst zuerst einmal ihre beliebtesten Stücke, bevor sie bei ihrem traditionellen Grillfest zu Messer und Gabel griffen.

shz.de von
erstellt am 11.Jun.2012 | 21:14 Uhr

Bereits zum vierten Mal vereinte der Männerchor gemeinsam mit Gästen leibliches und kulturelles Wohlergehen in den gastlichen Räumen des Jägerkruges. Früher hatten sie noch am Deekenhörn oder gar hinter dem Deich in Bishorst gefeiert, berichtete der Vereinsvorsitzende Rolf Herrmann. Doch das Fest unter freiem Himmel wartete damals mit deftigen Nachteilen auf: da war einmal das Wetter, das selbst im Sommer den Sängern und ihren Gästen oftmals den Segen von oben verweigerte und etliche Sangesbrüder mussten, statt zu feiern, für die sengende Glut in der Kohle und eine knusprig braune Oberfläche des Grillgutes sorgen.

Für das leibliche Wohl ist jetzt Gastwirt und Meister am Grill Stefan Wulff im Jägerkrug Hohenhorst zuständig, für den Ohrenschmaus weiterhin die Sänger und ihre Chorleiterin Alla Kukelja.

„Wenn wir die nicht hätten...“ seufzt Rolf Herrmann begeistert über die Musikpädagogin, die vor neun Jahren die Leitung des Chores übernahm und selbst über 80-jährige gestandene Männer mit zarter Hand im Griff hat, ihnen auch musikalisch nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel zumutet. Und was nicht passt, wird von ihr passend für den bodenständigen Chor gemacht – sprich neu arrangiert – bis es allen gefällt. Eintracht Concordia setzt auf Volkslieder, möglichst aus der Region. Es sollte schon etwas mit dem Norden, mit Wasser, dem Hafen oder Fischen zu tun haben. So ein „neumodischer Kram“ oder Experimente kommen hier nicht in die Tüte, beziehungsweise in die Gesangsbücher. Und das ist gut so für die 21 Sangeslustigen, von denen momentan 19 ganz aktiv im Chor mitarbeiten. So haben sie Spaß am Singen, fühlen sich in der Gemeinschaft wohl und entspannen beim Singen vom Alltagsstress. Im Oktober wird es beim Männergesangverein noch einmal hoch hergehen, dann wird sein 120-jähriges Bestehen gefeiert. Befreundete Chöre und die Haselauer Bevölkerung ist eingeladen, es gibt einen freundlichen Empfang im Jägerkrug – natürlich mit viel Musik – sowie Schnittchen und ganz viel Klönschnack über all das, was die Marschmer so bewegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert