zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. Oktober 2017 | 12:47 Uhr

Portrait : Erneuern und bewahren

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Typische Eigenschaften eines Löwen“ attestiert sich Julian Kabel, neuer Chef der Moorreger Karnevalisten. Gefordert sein wird aber auch seine „kreative Ader“ sowie die Fähigkeit, Menschen mitzunehmen. „Wir sind ein Volksverein mit drei Generationen“, so der 1. Präsident, „von der Jungtanzgarde bis zu den älteren Mitgliedern, die den Verein einst aufgebaut haben.“

shz.de von
erstellt am 05.Jul.2013 | 20:57 Uhr

Kabel wurde 1984 in Geesthacht geboren. Mit den Eltern kam er über Stockelsdorf 1988 nach Uetersen. Heute lebt er in Tornesch. Der erste Kontakt zu den Karnevalisten entstand als Trommler des Musikzuges Rosenstadt Uetersen, der bei den großen Sitzungen auftritt. Über persönliche Kontakte rutschte er in den Technikausschuss, wurde bald der Vorsitzende. „Ich bin in das Vereinsleben hineingewachsen“, erinnert sich Kabel, „und habe die Gemeinschaft lieb gewonnen.“

Dass man als Norddeutscher Karnevalist nicht überall auf Verständnis stößt, hat er am eigenen Leib erlebt. „Meine Eltern verstehen mich nicht“, lächelt er milde. Nach dem Vereinseintritt 2003 ging es weiter auf der karnevalistischen Karriereleiter. 2007 wurde er 2. Vize- und dann 1. Vize-Präsident. Zwischendurch noch die Inthronisation zusammen mit Schatzmeisterin Tanja Clasen als „Präsidiumsprinzenpaar“ Julian I. und Tanja II.. Anfang Juni löste er dann Roland Marcks ab, der 14 Jahre an der Spitze der Karnevalisten stand.

Kabel gehört zu den Nachwuchs-Jecken, die in den vergangenen Jahren mehr und mehr Leitungsaufgaben übernommen haben. Als „junger Wilder“ will er deswegen aber nicht gelten. Auf den beiden Säulen Brauchtum und Modernisierung soll seine Präsidentschaft stehen.

„Wir brauchen mehr Zuschauer“, gibt der 28-Jährige als Ziel aus. Dabei können die Moorreger mit ihrem Pfund als größter Sitzungskarneval Schleswig-Holsteins durchaus wuchern. „Wir werden zusammen etwas auf die Beine stellen“, gibt er sich als Teamarbeiter. Den Rat seines Vorgängers sowie des ehemaligen 1. Vize-Präsidenten Kurt Uwe Heidecke möchte Kabel dabei nicht missen. Sein Part: „Unruhe in den Gedanken und Ruhe in der Umsetzung.“

Ein Beispiel für Neuerungen hat er zusammen mit Marcks bereits bei den vergangenen beiden Sessionseröffnungen im Infozentrum der Regionalschule gegeben. Moderiert wurde nicht hoch oben in der Mitte des Präsidiums über den Gästen sitzend. Mit dem Mikrofon in der Hand standen sie auf der Bühne. „Nur positive Resonanzen“ habe es anschließend gegeben, so der närrische Vorsitzende.

Neben der Arbeit als Abteilungsleiter bei einem großen Versender in Wedel und dem jecken Treiben bleibt nur wenig Zeit für andere Hobbys. Früher ging Kabel ins Fitnessstudio, seit eineinhalb Jahren ist er Mitglied im Golfclub Gut Haseldorf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert