zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. August 2017 | 06:15 Uhr

Taekwondo : Erfolgreicher Gastgeber

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Über die Grenzen des Landes hinaus erwarb sich der „Fun Cup“des TuS Esingen bei seinen ersten beiden Auflagen einen so guten Ruf, dass am Sonnabend, als die Taekwondo-Abteilung des TuS ihr Turnier zum dritten Mal ausrichtete, sogar Sportler aus Dänemark teilnahmen. Insgesamt waren 154 Aktive von 23 Vereinen aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern sowie eben aus Dänemark in der Neuen KGST-Halle am Start.

Umso beachtlicher war es, dass die Esinger am Ende des Turniers in der Vereinswertung einen hervorragenden zweiten Platz hinter dem Sieger „Moo Rim San“ aus Kaltenkirchen und vor dem Dritten Rot-Weiss Kiebitzreihe belegten. „Das ist ein großer Erfolg“, freute sich Andreas Meyer, Stellvertretender Taekwondo-Abteilungsleiter des TuS. Damit steigerten sich die Sportler des Gastgebers noch einmal, nachdem sie bei ihrem Heim-Wettkampf im Vorjahr Dritter geworden waren.

Insgesamt holten die Esinger/innen fünfmal „Gold“, zweimal „Silber“ und einmal „Bronze“. Erste Plätze erreichten in ihren Prüfungen die TuS-Aktiven Keno Gerbitz, Alina Sörnsen, Guido Jannsen, Jendrick Martensen und Insa Schmidt. Den zweiten Rang belegten Antonia Rastar, Mesten Ünal, Mike Tkacz, Philip Tkacz, Ole Jannsen, Janne Springer sowie Mareike Otzdorf. Und über einen dritten Platz freute sich Fynn Springer. „Besonders bemerkenswert war, dass Antonia Rastar, die mit neun Jahren die Jüngste in unserem Team war, erstmals überhaupt an einem grö- ßeren Turnier teilnahm ‒ und dann bei neun Gegnerinnen gleich den zweiten Platz erreicht hat“, lobte Meyer.

Nicht nur für die sportlichen Leistungen seiner Sportler/innen, sondern auch für die Organisation der Veranstaltung bekam der Tornescher Verein wieder einmal großes Lob von allen Seiten. „Die Rückmeldungen zahlreicher Teilnehmer/innen zum Turnier und zum Ablauf insgesamt waren durchweg positiv“, freute sich Meyer. In der Tat fanden neben der Neuen KGST-Halle als Austragungsort auch die Zeitplanung sowie die Cafeteria bei den Aktiven und bei den Zuschauern gleichermaßen Anklang.

Abschließend sprach Meyer allen Helferinnen und Helfern, die beim Auf- und Abbau sowie während des Turniers tatkräftig zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen. „Auch der Taekwondo-Verband Schleswig-Holstein hat uns hervorragend unterstützt“, sagte Meyer dankbar.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Mär.2016 | 19:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert