zur Navigation springen

Mounted Games : Erfolgreich bei rasanten Reiterspielen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Im fliegenden Galopp ging es die Wiese auf und ab: „Das zweitägige Turnier mit knapp 300 Teilnehmern war ein voller Erfolg“, resümierte Dirk Grebe. Der stellvertretende Vorsitzende des Ahrenloher Reit- und Fahrvereins hatte mit 30 Helfern das letzte Mounted-Games-Ranglistenturnier des Jahres organisiert. Die letzte Chance für viele Mannschaften, sich noch für das Deutsche Championat zu qualifizieren.

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2013 | 21:54 Uhr

26 offiziell festgelegte und ganz unterschiedliche Spiele erfordern bei den Mounted Games Schnelligkeit, großes Geschick und Fitness. Aufgaben wie das Auf- und Abspringen vom Pferd im Galopp gehören zum Standard.

Zu Beginn wurde in der offenen Klasse, in der Reiter jeden Alters antreten können, um Punkte gekämpft. 38 Mannschaften mit jeweils fünf Reitern aus dem gesamten Norddeutschen Raum waren am Sonnabend gefordert, zwei Teams darunter aus Tornesch. Hier gewann das gesamte Turnier der offenen Klasse die Mannschaft „Achim Roflex“ aus Niedersachsen. Die Teams „Ahrenloher Speedies“ (6. Platz, D-Finale) und „Ahrenlohe 3“ (7. Platz, B-Finale) konnten sich erfolgreich platzieren und wichtige Punkte für die Rangliste sammeln.

Die Reiter der Jugendklasse bis 16 Jahren kämpften dann am Sonntag um die letzten Punkte zur Qualifikation für das Deutsche Championat der Mounted Games, welches in zwei Wochen im Niedersächsischen Kirchwalsede ausgetragen wird und damit den Abschluss der Saison bildet.

Gesamtsieger wurde das Team „Jugend 1“ aus Lindau-Gettorf. Diese hatten sich erst im letzten Spiel des Finallaufs gegen die lange dominierenden Reiterinnen der Mannschaft „Ahrenlohe 1“ mit einem Punkt absetzen können.

Auf der 54 Meter langen Spielfläche traten die Teams nach mehreren Qualifikationsrunden und in jeweils drei Finalrunden an. Aus allen Disziplinen wurden vom Organisationskommitee des Ahrenloher Reitvereins jeweils sieben verschiedene Spiele ausgewählt, darunter Slalom-Reiten, Pferd mitführen oder Luftballons zerstechen. Eine äußerst spannende Angelegenheit auch für die rund 200 Zuschauer, die das Reiterspektakel verfolgten. Da Fehler sofort korrigiert werden müssen, konnte eine sicher geglaubte Führung innerhalb nur eines Spiels von Team zu Team wechseln, wie bei der Mannschaft „Ahrenlohe 1“ geschehen.

Auch die „Ahrenloher Mounties“ (2. Platz, C-Finale) und die Reiter von „Ahrenlohe Jugend“ (2. Platz, D-Finale) waren erfolgreich. Ein allzeit bereitstehendes Sanitätergespann sowie ein Tierarzt hatten währenddessen keine größeren Einsätze.

Viele weitangereiste Reiter schliefen in Wohnwagen, Zelten oder einfach im Pferdeanhänger auf der von Susy und Stephan Röseke zur Verfügung gestellten Wiese am Kanaldamm.

Das durchwachsene Wetter machte den Pferden wie den Reitern nichts aus: „Da der Boden recht aufnahmefähig ist, mussten wir trotz kurzer Schauer keine Spiele abbrechen oder ausfallen lassen“, freute sich Dirk Grebe über den aufgegangenen Zeitplan und ein spannendes Turnier, das von den Stadtwerken Tornesch finanziell unterstützt wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert