Rettungsschwimmen : Erfolgreich auf dem Weg zur WM

4124702_800x798_53c56e575519e.jpg

Auf dem Weg zu den Weltmeisterschaften im Rettungsschwimmen (im September in Frankreich), sind die Sportler der DLRG Region Uetersen im Juli bei zahlreichen Wettkämpfen aktiv. Am vergangenen Wochenende testeten sieben Sportler ihre Form bei den flämischen Freigewässermeisterschaften im belgischen Westende.

Avatar_shz von
15. Juli 2014, 19:15 Uhr

In der Masters-Konkurrenz starteten mit Christoph Heyer-Hillen und Thorsten Sonsmann zwei der Uetersener WM-Teilnehmer. Christoph Heyer-Hillen gelang es tatsächlich, im Oceanman, Board Race und Ski Race jeweils den ersten Platz zu belegen. Sonsmann komplettierte das gute Abschneiden der Rettungssportler aus der Rosenstadt mit Rang zwei im Oceanman und Platz drei im Ski Race.

Bei den Damen überzeugte Svenja Blohm: „Mit ihrem vierten Platz im Oceanman und dem siebten Rang im Ski Race zeigte sie eine sehr gute Form“, lobte Matthias Krause, Pressewart der DLRG Region Uetersen. Das Herren-Team, bestehend aus David Loosen, Sonsmann, Tobias Hillen und Matthias Krause, zeigte in der „Taplin Relay“ sein ganzes Können. Bei dieser gemischten Rettungsstaffel mussten die vier Wettkämpfer jeweils eine der Disziplinen des Oceanman in Staffelform absolvieren und belegten am Ende einen starken zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Aber auch im Einzel waren die Uetersener Männer erfolgreich: Im Oceanman belegten Krause und Loosen die Plätze fünf und sechs. Im Board Race kam noch ein fünfter Rang von Krause hinzu. Auch im Surf Race Finale waren mit Loosen, Christian Tügel und Krause drei Uetersener dabei. Das Ski Race Finale konnte aufgrund eines Sturms nicht mehr durchgeführt werden. „Hier hätte Loosen sicher gute Chancen gehabt“, vermutete Krause. Aber auch so traten die Rettungssportler aus der Rosenstadt zufrieden ihre Heimreise an und Krause betonte: „Die Ergebnisse machen Mut und Hoffnung für den am kommenden Wochenende stattfindenden ‚DLRG-Cup‘ in Warnemünde!“ Diese inoffiziellen Deutschen Meisterschaften im Freigewässer sind ein weiterer wichtiger Bestandteil der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften. Das Uetersener Team wird dabei aus erfahrenen Sportlern wie Stefanie Schoder, Katharina Stephan, Christoph Heyer-Hillen, Tobias Hillen, Krause, Loosen und Tügel, aber auch aus jungen Talenten wie Blohm, Katharina Schankin und Carla Strübing bestehen. „Das Ziel für unsere Mannschaft soll ein Podestplatz sein – aber im Freigewässer kann viel passieren, und deshalb werden wir konzentriert an den Start gehen“, so Krause.

Für die Weltmeisterschaften ist das Team der DLRG Region Uetersen noch auf der Suche nach Sponsoren, die die WM-Teilnahme unterstützen. Per E-Mail an kramat@gmx.de (Matthias Krause) können sich Sponsoren melden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert