igs-Marketingprojekt : Er rollt und rollt und wirbt dabei

Mit guten Ideen sollte man nicht hinter dem Berg halten. Wie gut, dass Uetersens Wirtschaftsförderin Meike Koschinski die gute Idee, die sie vor knapp zwei Jahren hatte, nicht für sich behielt, sondern vielmehr bemüht war, umzusetzen. Meike Koschinski hatte, als sie sich mit lokalen Projekten zur igs’13 befasste, die Idee, mit einem fotobeklebten Linienbus auf die Besonderheiten der Kreis Pinneberger Baumschullandes aufmerksam zu machen. Und natürlich auch auf das Rosarium Uetersen, dem offiziellen Partnerprojekt der igs. Der Bus wurde pünktlich zur Eröffnung der Gartenausstellung beklebt übergeben.

Avatar_shz von
10. April 2013, 22:05 Uhr

Der Bus der Kreisverkehrsgesellschaft rollt durch die Kreise Pinneberg und Segeberg sowie durch Hamburg. Und dort soll er den Wunsch der Menschen verstärken, den schönen Ortschaften des Kreises einen Besuch abzustatten. Der Kreis biete, als nach wie vor eines der weltweit größten, geschlossenen Baumschulgebiete der Welt „eine attraktive, vielfältige Kulturlandschaft und interessante Gartenkultur“, so Dr. Frank Schoppa, Geschäftsführer des Landesverbandes Schleswig-Holstein im Bund Deutscher Baumschulen. Schoppa freute sich, dass es jetzt möglich ist, die Vielfalt des Pinneberger Baumschullandes auch mit einer rollenden Ausstellung zu würdigen.

Mit diesen Worten dankte er den Fotografen des Fotokreises der VHS Pinneberg. Mehr als ein Jahr lang haben die Mitglieder damit verbracht, Fotos aus dem gesamten Kreisgebiet zu erstellen und dann zur Auswertung einzureichen. Von den vorgeschlagenen 1000 Arbeiten wurden 65 ausgewählt und vergrößert.

Landrat Oliver Stolz sagte bei der Vorstellung des Busses in Uetersen, dass er hoffe, dass es über diesen tollen Werbeträger gelinge, viele Menschen für eine Entdeckungsreise in das Kreisgebiet zu bewegen.

Die KViP freue sich, bei diesem tollen Gemeinschaftsprojekt als Kooperationspartner beteiligt zu sein, so Geschäftsführer Jürgen Lamla.

Die Kosten von rund 16500 Euro teilten sich die AktivRegion Holsteiner Auenland (7600 Euro) und der Kreis Pinneberg. Akteure bei der Realisierung des Projektes „Fahrendes Baumschulland“ waren: der Fotokreis Pinneberg, die Wirtschaftsförderung Stadt Uetersen, der Kreis Pinneberg, die Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg, die Verkehrswerbung Lloyd Schiffmann, die AktivRegion „Holsteiner Auenland“, die Firma Concept Creativ Marketing und der Landesverband Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert