zur Navigation springen

Jugend Debattiert-Landeswettbewerb : Er kam, redete und siegte

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Pelle ist ein echtes Naturtalent“, meint seine Lehrerin Verena Reich. Der 18jährige Schüler des Ludwig-Meyn-Gymnasiums gehört zu den vier besten jungen Rednern des Landes.

shz.de von
erstellt am 13.Mär.2013 | 19:41 Uhr

Am Dienstag überzeugte Pelle Haas im Kieler Landtag bei dem Jugend debattiert-Landeswettbewerb mit Schlagfertigkeit und inhaltlich stichhaltigen Argumenten. Nachdem er souverän in der Vorrunde die Themen „Promillegrenze für Radfahrer senken“ und „Sozialabgaben statt Kirchsteuern“ diskutiert hatte, kam er überraschend ins Landesfinale. Dort ging es um die Frage, inwieweit in Deutschland auf Erdgasgewinnung im Fracking-Verfahren verzichtet werden sollte. Die Jurymitglieder gaben ihm den dritten Platz, während das Publikum ihn eigentlich auf Platz eins oder zwei gesehen hatte. Eine beeindruckende Leistung vor dem Hintergrund, dass der Schüler des 11. Jahrgangs erst vor etwas mehr als einem Monat mit dem Debattieren in der Schul-AG begonnen hat. Der Spaß am Meinungsaustausch und sein Engagement in der Theater-AG der Schule (mit der er im April als Hauptdarsteller auf der Bühne steht) haben ihm sicherlich bei seinem aktuellen rhetorischen Erfolg geholfen.

Eine Zukunft als Diplomat oder Politiker könnte er sich durchaus vorstellen. Hier hat er auch schon einschlägige Erfahrungen im Rahmen des Projektes „Jugend im Parlament“ gemacht. Im Berliner Bundestag stand er am Rednerpult und sprach vor 1000 Zuhörern. „Das fühlte sich richtig an“, meinte Pelle Haas.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert