zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. August 2017 | 04:14 Uhr

Auszeichnung : Engagement belohnt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Kinderhospiz Sternenbrücke, mit Sitz in Hamburg-Rissen ist im Kreis Pinneberg wohl eine der bekanntesten karitativen Einrichtungen außerhalb des Kreises.

Immer wieder gehen die Erlöse aus allerlei Veranstaltungen, die im Kreis Pinneberg stattfinden, an die Stiftung in Rissen, deren Ziel es ist totkranke Kinder auf ihrem letzten Weg zu begleiten und auch die Familien der schwer kranken Kinder zu unterstützen.

Gründerin und Initiatorin des Hospizes ist die Quickbornerin Ute Nerge, die 1999 den Förderverein gründete und damit begann, das Kinder-Hospiz Sternenbrücke aufzubauen. Heute ist sie stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins und Leiterin des Hospizes.

Unter den Förderern des Hospizes finden sich allerlei prominente Namen: Neben Rolf Zuckowsky, Judy Winter, Carlo von Tiedemann, Jürgen Vogel und Volker Lechtenbrink stehen auch die Namen von Ina Müller, Lotto-King-Karl, Hugo-Egon Balder und Peter Maffay. Sogar die Pop-Band „PUR“ ist Fördermitglied des Kinderhospizes Sternenbrücke. Ute Nerges jahrezehntelanger Einsatz wurde nun mit der Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. In der schleswig-holsteinischen Landesbibliothek in Kiel wurde sie gestern – mit fünf weiteren ehrenamtlich engagierten Frauen und Männern – ausgezeichnet. Der Chef der Kieler Staatskanzlei, Staatssekretär Stefan Studt überreichte die Auszeichnungen im Namen von Bundespräsident Joachim Gauck.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Feb.2014 | 18:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert