SPD-Veranstaltung : Energiewende in Uetersen

Die Katastrophe im japanischen Kernreaktor Fukushima hat auch in Deutschland zu einem Umdenken in der Energiepolitik geführt. Das freut den SPD-Vorsitzenden in Uetersen, Ingo Struve.

shz.de von
18. September 2011, 20:11 Uhr

Er sagt: „Der von SPD und Grünen eingeleitete Atomausstieg ist nach mehrmaligen Rollen rückwärts selbst von der schwarz-gelben Bundesregierung wieder aufgenommen worden. Ein vernünftiger Schritt!“

Die Notwendigkeit einer Energiewende sei in Deutschland inzwischen weitgehender Konsens. Doch was bedeutet ein solcher Schritt konkret? Was ist dafür zu tun? Welche Möglichkeiten stehen bereits zur Verfügung? Wo liegen die Chancen und wo die Risiken? Wie ist Uetersen, wie jeder einzelne Bürger der Rosenstadt und darüber hinaus betroffen? Fragen über Fragen, die nach SPD-Vorstellungen dringend einer Klärung bedürfen. So nehmen sich die Sozialdemokraten dieses Themas am Sonnabend, 15. Oktober, mit einer besonderen Veranstaltung direkt auf dem Marktplatz an. Sie beginnt um 10 Uhr in einem eigens dafür aufgebauten Zelt. Dort werden Kurzreferate geboten, Interviews gegeben und Fragen der Bürger gerne beantwortet.

Kompetente Vertreter aus Wirtschaft, Verbänden und Politik stehen den Anwesenden Rede und Antwort. Zum Abschluss des Tages startet gegen 14 Uhr eine Fahrradtour zum Uetersener Windpark.

Die Liveband Morison sorgt für musikalische Umrahmung, und das leibliche Wohl kommt ebenfalls nicht zu kurz.

Alle Einnahmen aus Getränke- und Würstchenverkauf werden einem guten Zweck gespendet. Die SPD Uetersen freut sich auf viele, interessierte Bürger sowie informative Vorträge und Diskussionen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert