zur Navigation springen

Stadtwerke Tornesch : Energie zuverlässig aus einer Hand

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit mehreren Aktionen beteiligen sich die Tornescher Stadtwerke morgen am Stadtfest und machen damit nicht nur ihre Verbundenheit zur Kommune, die vor zehn Jahren die Stadtrechte erhielt, deutlich, sondern machen auch auf ihr eigenes Jubiläum aufmerksam: Die Stadtwerke begehen ihr 20-jähriges Bestehen.

In einer Ausstellung am Stand der Stadtwerke auf dem Stadtfestplatz am Rathaus wird die Entwicklung der Stadtwerke nachvollzogen. „Als wir die Stadtwerke damals gegründet haben, hat niemand damit gerechnet, dass die Sache so gut wird“, sagt Bürgermeister Roland Krügel. Er ist seit Gründung auch Geschäftsführer der Stadtwerke, seit ein paar Jahren gemeinsam mit Holger Neubauer. Nach der Gründung konzentrierten sich die Stadtwerke auf die Beschaffung und Lieferung von Wasser und Gas, Strom und Wärme kamen 1999 hinzu. „Wir haben vom ersten Tag an schwarze Zahlen geschrieben“, betont Roland Krügel. Dass die Entscheidungshoheit bei der Stadt bleiben soll, war von Anfang an politischer Wille. Und so gehört das Unternehmen zu 51 Prozent der Stadt und zu 49 Prozent der Service Plus GmbH mit Sitz in Neumünster.

Seit dem 1. Januar 2015 beliefern die Stadtwerke alle Haushalts- und Kleingewerbekunden mit 100-prozentigem Ökostrom aus besonders nachhaltigen Wasserkraftanlagen mit modernsten Umweltstandards. Dieses bestätigt das anerkannte Ökostromzertifikat von Klimainvest. Ein Teil der CO2-freien Stromerzeugung erfolgt auch direkt vor Ort. Denn die Stadtwerke Tornesch erzeugen umweltfreundlichen Strom in ihrem mit Biogas betriebenen Blockheizkraftwerk sowie in der Photovoltaikanlage auf dem Dach der Klaus-Groth-Schule. In die Wohngebiete Thujapark, Strucksche Koppel und Schilfweg führt ein Fernwärmenetz, das an das Blockheizkraftwerk hinter der Shell-Tankstelle angeschlossen ist. Ab dem 1. Oktober steigen die Stadtwerke auch bei Gas auf „Öko“ um.

Als Energieversorger arbeiten die Stadtwerke mit HanseWerk bei der Betreuung, dem Ausbau und der Wartung des Wärme-, Strom- und Gasnetzes zusammen. SERVICE plus führt die Geschäftsbücher und organisiert die Verbrauchsabrechnung mit den Kunden und die Holsteiner Wasser GmbH ist erfahrener Partner für die technische Dienstleistung der Trinkwasserversorgung.

Mit erwirtschafteten Überschüssen unterstützen die Stadtwerke Sport und Kultur vor Ort und stellen jeden Freitag für den kleinen Wochenmarkt die Stadtwerke-Parkplätze und den Stromanschluss zur Verfügung.

Im Geschäftsbüro an der Esinger Straße 1 erhalten Kunden und Interessierte nicht nur Beratung zum Bezug von Erdgas, Strom, Wasser und Wärme, sondern auch Informationen zum Sparen von Energie.

Zum Stadtfest bringen die Stadtwerke mehrere E-Fahrzeuge mit. Am Rathaus ist bereits eine E-Zapfsäule installiert.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Aug.2015 | 19:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert