zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 13:49 Uhr

Ausbau : Endlich Platz für die Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nach zwei bereits in der vorvergangenen Woche erfolgten „ersten Spatenstichen“ in Moorrege (Schafweide) und in Tornesch (Wohnungsbauprojekt Adlershorst), gab es am vergangenen Freitag einen dritten. Dieser allerdings hat für alle Menschen im Kreis Pinneberg positive Auswirkungen. Denn das Gelände der Kreisfeuerwehrzentrale in Tornesch-Ahrenlohe wird in einem ersten Bauabschnitt erweitert.

shz.de von
erstellt am 17.Mär.2013 | 21:54 Uhr

Für rund 8,1 Millionen Euro werden in einer ersten Phase neue Unterkünfte und Fahrzeughallen für den ABC-Dienst gebaut. Ende 2014 soll das alles fertig sein. Dann folgt der zweite Bauabschnitt mit neuen Werkstätten, einer Prüfhalle und Lagerräumen. Dies kostet dann noch einmal rund 4,9 Millionen Euro.

In einer Feierstunde setzten die Pinneberger Bundestagsabgeordneten Ole Schröder (CDU) und Ernst Dieter Rossmann (SPD) gemeinsam mit Landrat Oliver Stolz und dem Vorsitzenden des Kreis-Verwaltungsausschusses für Sicherheit, Umwelt und Ordnung, Helmuth Kruse, den ersten symbolischen Spatenstich.

Besonders freute sich Kreiswehrführer Bernd Affeldt: „Ich habe in der Vergangenheit immer gesagt, dass ich es erst glaube, wenn die Bagger wirklich da sind. Nun ist es endlich so weit und ich bin sehr froh, dass es losgeht.“

Ole Schröder machte in seinem Grußwort deutlich, dass nur durch die sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Bund, Land und Kreis ein wirksamer Bevölkerungsschutz gewährleistet wird. Trotz knapper Kassen sei dieses Projekt sehr wichtig, erklärte Schröder und dankte vor allem den beteiligten Kreistags-Fraktionen, die in enger Zusammenarbeit gemeinsame Ergebnisse erzielt hätten. Helmuth Kruse versicherte, dass der Erweiterungsbau auch nach Baubeginn einen hohen Stellenwert behalten wird. „Damit der Spatenstich nicht wie so häufig nur ein symbolischer Akt ist, hat sich der Ausschuss vorgenomen, mit größter Aufmerksamkeit den Fortschritt der Bauarbeiten und die termingerechte Fertigstellung der Bauarbeiten zu begleiten“, sagte Kruse. Landrat Oliver Stolz sagte, das Engagement der Feuerwehr verdiene eine moderne und funktionale Kreisfeuerwehrzentrale. „Ich freue mich, dass die Kreispolitik die für die Erweiterung der Kreisfeuerwehrzentrale benötigten finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt hat“, so Stolz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert