zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 14:22 Uhr

Fußball : Endlich in der 3. Runde

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Von einer „Pokal-Sensation“ zu sprechen, wäre vielleicht etwas zu hoch gegriffen. Aber eine Überraschung war es schon, dass die 1. Herren des TSV Uetersen (Landesliga) am Dienstagabend den klassenhöheren SV Rugenbergen (Oberliga Hamburg) in der 2. Runde des Oddset-Pokals mit 2:0 schlugen. Nachdem die Rosenstädter zuletzt dreimal in Folge jeweils in der 2. Runde gescheitert waren, zogen sie damit erstmals seit der Saison 2009/2010 wieder in die 3. Pokal-Runde ein.

shz.de von
erstellt am 07.Aug.2013 | 17:23 Uhr

Die Grundlage für den Erfolg des Landesligisten gegen den Oberligisten war eine taktische und läuferische Meisterleistung: Von der ersten bis zur letzten Minute wurde die von TSV-Trainer Peter Ehlers vorgegebene Taktik diszipliniert umgesetzt. Die Uetersener verschoben sich hervorragend und zwangen ihren Gegner damit immer wieder dazu, hinten herum zu spielen: Die SVR-Verteidiger waren dadurch die Spieler mit den meisten Ballkontakten auf dem Platz. Die Hausherren ihrerseits spielten, wenn sie in Ballbesitz gekommen waren, stets schnell nach vorne: Parwis Sadat-Azizi schickte nach einem Sololauf Yannik Kouassi steil, der von halblinks SVR-Keeper Jannis Waldmann anschoss (22.), anstatt den in der Mitte lauernden Philipp Ehlers zu bedienen. Und als sich Philipp Ehlers schön über links behauptet hatte, scheiterte er aus spitzem Winkel ebenfalls an Waldmann (34.).

Auf der Gegenseite musste auch TSV-Torwart Christoph Richter mehrmals zupacken. In der 43. Minute ging Uetersen in Führung: Sadat-Azizi schlug einen Eckstoß von rechts so gut vor das Gäste-Gehäuse, dass ihn der wahrlich nicht großgewachsene Kouassi zur 1:0-Pausenführung einköpfen konnte. „Wenn wir das taktisch so durchhalten, haben wir eine Chance“, spekulierte TSV-Liga-Manager Chris Wantia beim Gang in die Halbzeit – und er sollte Recht behalten. In der zweiten Hälfte griff Rugenbergen zwar immer wieder an, aber die Uetersener verteidigten mit hohem Einsatz, so dass es nur bei einigen Standardsituationen brenzlig vor dem TSV-Tor wurde.

Auf der Gegenseite lag die vorzeitige Entscheidung in der Luft, als Mario Ehlers (53.) und der eingewechselte Till Mosler (84.) jeweils den Pfosten trafen. In der dritten Minute der Nachspielzeit liefen schließlich bei einem Konter vier Uetersener auf Waldmann zu – Sadat-Azizi hätte eigentlich zu einem seiner Mitspieler querlegen müssen, wollte gegen seinen Ex-Klub aber selbst treffen und vollstreckte zum 2:0 ins lange Eck.

„Wir haben auf jeden Fall verdient gewonnen“, frohlockte Peter Ehlers und lobte: „Aus einer sehr guten Team-Leistung haben Florian Blaedtke, der in einer hervorragenden Verfassung ist, und Kouassi mit seinem großen Laufpensum leicht herausgeragt!“ Die 3. Runde wird bereits am heutigen Donnerstag, 8. August ausgelost: Es gibt 40 Paarungen und zwölf Freilose.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert