zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. November 2017 | 04:08 Uhr

Fußball : Endlich gerettet

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die allerletzten Zweifel am Verbleib in der Bezirksliga West haben die 1. Herren des TSV Holm ausgeräumt: Am Ostermontag schlugen sie im Nachholspiel den FC Roland Wedel mit 3:2 und haben nun 17 (!) Punkte Vorsprung auf die Wedeler, die als Drittletzter den ersten Abstiegsplatz belegen. „Ich hatte ohnehin nicht befürchtet, dass wir alle Spiele verlieren und Roland alle Partien gewinnt – aber dass wir den Klassenerhalt jetzt auch rechnerisch sicher haben, ist eine schöne Sache“, betonte TSV-Trainer Bernd Bressem. Im Waldstadion entwickelte sich ein umkämpftes Derby, in dem es die Holmer zunächst nur mit fußballerischen Mitteln versuchten, es im ersten Durchgang aber am nötigen Kampfgeist vermissen ließen. „Einige haben gedacht, dass es genügen würde, wenn sie ein bisschen mit ihrem Hinterteil wackeln“, so Bressem, der aber feststellte: „Roland hat kämpferisch alles gegeben und wir haben die Lücken nicht gefunden!“ Fabian Tiede sowie Jan Dostal vergaben jeweils freistehend den Führungstreffer, ehe Bressem in der Pause umstellte und fortan auf eine offensivere Taktik setzte.

shz.de von
erstellt am 21.Apr.2014 | 20:19 Uhr

Prompt gelang es den Hausherren, sich mehr Gelegenheiten herauszuspielen. Als Tiede nach einem schönen Konter im Gäste-Strafraum gefoult wurde, verwandelte Flemming Matthiessen den fälligen Elfmeter zum 1:0 (51.). Fünf Minuten später gab es einen Freistoß für die Gäste, obwohl TSV-Verteidiger Hannes Fehr laut Bressem „klar den Ball gespielt hatte“. Josip Dilber verwandelte den Freistoß flach zum 1:1 ins Torwarteck, Keeper Sasa Mihajlovic sah dabei nicht gut aus.

Die Hausherren agierten aber weiter offensiv und nach einem schönen Konter schob Tiede zum 2:1 ein (66.). „Danach hätten wir unsere Führung zeitig ausbauen müssen“, so Bressem. Es wurden jedoch mehrere Möglichkeiten vergeben (vor allem Tiede schoss immer wieder den Torwart an) und als der Wedeler John-Olaf Stute bei einem Konter Dostals Hereingabe klar mit der Hand „klärte“, verweigerte Schiedsrichter Max Beyer (SC Vier- und Marschlande) dem TSV den fälligen Strafstoß.

Dann gelang Fehr das erlösende 3:1 – sein Freistoß, den er aus 50 (!) Metern von der Mittellinie aus nach vorne schlug, war eigentlich als Hereingabe gedacht, doch der Roland-Keeper ließ den Ball ins Netz gleiten (77.). In der Schlussminute verkürzten die Wedeler noch zum 3:2-Endstand. „Wir haben verdient gewonnen, es aber unnötig spannend gemacht“, sagte Bressem.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert