zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. August 2017 | 02:45 Uhr

Fußball : Endlich ein Sieg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nach fünf vergeblichen Anläufen konnten die 1. Herren des TSV Uetersen endlich ihren achten Saisonsieg feiern: Am Sonntagnachmittag gewannen sie bei ihrem Tabellen-Nachbarn SV Blankenese mit 1:0. Nach einem Abtasten in der Anfangsphase kamen die Rosenstädter nach zehn Minuten am Sülldorfer Kirchenweg richtig gut ins Spiel. In der 20. Minute wären sie beinahe schon in Führung gegangen – doch ein Schuss von Winter-Neuzugang Nils-Marvin Schwarz krachte an die Latte. Es folgten ein paar Halb-Chancen für die Uetersener, während die Hausherren nur bei Standard-Situationen für Gefahr im Gäste-Strafraum sorgen konnten – doch TSV-Torwart Christoph Richter fing alle hoch herein geschlagenen Eckstöße und Freistöße sicher weg.

In der 35. Minute gingen die Rosenstädter dann vollkommen verdient in Führung: Yannick Kouassi leitete einen Ball geschickt weiter zu Philipp Ehlers, der ihn zu Florian Blaedtke verlängerte. Im Bemühen, den Winkel zu verkürzen, stürzte SVB-Keeper Claus Hencke aus seinem Tor heraus; dies erkannte Blaedtke und lupfte den Ball in herrlicher Manier aus 20 Metern über Hencke hinweg ins Netz – ein Traumtor! Nach der Pause bestimmten die Uetersener weiterhin das Geschehen und hatten in einem umkämpften Duell, in dem es zahlreiche Fouls gab, einige gute Freistoß-Situationen. Fast immer war es Blaedtke, der die ruhenden Bälle trat – so auch in der 48. Minute, als Hencke die Flanke über Kouassis Kopf wegfing, und wenig später, als Blaedtke es direkt versuchte, aber sein Visier deutlich zu hoch eingestellt hatte (50.).

Aber auch aus dem Spiel heraus hatten die Gäste noch einige gute Gelegenheiten: So etwa in der 53. Minute, als sich Kouassi rechts bis zur Grundlinie durchtankte, Sascha Kuzmanov aber am langen Pfosten über das Ziel hinweg köpfte. Nach einer Stunde wurden dann sowohl Blaedtkes Freistoß als auch Christian Försters Nachschuss von der SVB-Abwehr abgeblockt, während die Blankeneser weiterhin nur mit langen, hohen Bällen operierten. In der 64. Minute mussten die TSV-Trainer Heiko Waschatz und Jörn Borstelmann ihre Abwehr umstellen: David Grabke musste verletzt passen – für ihn kam Till Mosler ins Spiel und Martin Bushaj rückte aus dem Mittelfeld in die Innenverteidigung, wo er eine tadellose Leistung ablieferte und mit Kopfballstärke glänzte. Mosler fügte sich derweil mit einem Foul ein, für das er die Gelbe Karte sah.

Die Uetersener hatten noch einige Konterchancen, waren dabei aber nicht zielstrebig genug. Einen Flachschuss von „Joker“ Marc Güldener parierte Henke (87.), dann ertönte der Abpfiff und die drei Punkte waren im TSV-Sack.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Mär.2012 | 21:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert