Handball : Endlich ein Heimsieg

3680754_800x626_51116b047932e.jpg

Ihre fünf Hinrunden-Heimspiele hatten die 1. Frauen des TuS Esingen allesamt verloren. Nachdem sie im ersten Heimspiel der Hamburg-Liga-Rückrunde immerhin ein 23:23-Unentschieden gegen den Eimsbütteler TV erreicht hatten, wollten sie am Sonnabend gegen die SG Bergedorf/VM unbedingt ihren ersten Heimsieg feiern. Nach einem 0:2-Rückstand (4.) brach Anna-Cathleen Voigt den Bann, als sie nach einem Foul an Sofia Schlage den fälligen Siebenmeter zum 1:2 verwandelte.

shz.de von
05. Februar 2013, 21:24 Uhr

Nach vier Esinger Toren in Folge verkürzten die Bergedorferinnen zwar nochmals (4:3 nach 14 Minuten) und TuS-Betreuer Valko Scheele stellte fest: „Bisher hat es für ein Handballspiel wenig Zählbares gegeben!“ Doch dies sollte sich schnell ändern: In den nächsten zehn Minuten sorgten die frühere Bundesliga-Spielerin Martina Bauer und die starke Frederike Schmidt im Duett für eine 8:3- und 10:4-Führung (24.). Mit einem Fehlwurf und technischen Fehlern ermöglichten es die Esingerinnen ihren Gästen dann allerdings, auf 8:11 zu verkürzen, ehe TuS-Trainer Jan-Henning Himborn eine Auszeit nahm. In der Schlussphase der ersten Halbzeit hatte Schmidt dann gleich dreimal Pech: Zunächst zielte sie nach einem Tempogegenstoß hauchdünn vorbei, im Gegenzug gelang den SG-Frauen das 9:11 (58.). Der nächste Wurf von Schmidt landete am Pfosten und die Rückraumspielerin knickte dabei auch noch so unglücklich um, dass sie mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Parkett geführt werden musste. Der herbeigerufene TuS-Physiotherapeut Erik Leemkuil diagnostizierte eine Bänderverletzung. Die Seiten wurden beim Stand von 11:9 gewechselt.

In der zweiten Halbzeit blieben die ersten sechs Minuten torlos. Die Bergedorferinnen konnten zweimal ausgleichen, doch die TuS-Frauen fanden jeweils die passenden Antworten: Dem 13:13 (44.) der SG ließ Voigt zwei Tore in nur einer Minute zum 15:13 folgen und nach dem 16:16 (52.) nahm Himborn eine Auszeit. Nach dieser holte Voigt einen Siebenmeter heraus (Foto oben), den Angelika Koziol zum 17:16 verwandelte. Nach einem Foul an Bauer verwertete auch Voigt den fälligen Strafwurf nervenstark zum 18:16. Am Ende feierten die Esingerinnen mit einem 20:18 ihren ersten Heimsieg der Saison, zu dem TuS-Torhüterin Jessica Krass mit einer 31-Prozent-Quote (sie hielt acht der 26 SG-Würfe) beitrug.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert