zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

14. Dezember 2017 | 06:06 Uhr

Verkehr : Ende der Bauarbeiten in Sicht

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Seit fast einem Jahr ziehen sich die Bauarbeiten an der Elmshorner Bahnunterführung, der sogenannten „Badewanne“, nun schon hin und bei der Bevölkerung war hie und da ein gewisser Unmut auszumachen. Allerdings muss festgestellt werden, dass die Verzögerungen nicht nur aufgrund des langen Winters eingetreten waren.

shz.de von
erstellt am 02.Jul.2013 | 20:50 Uhr

Vielmehr waren es auch technische Probleme, die es zu lösen galt und die sich erst im Laufe der Bauarbeiten zeigten. Insbesondere bei den Betonarbeiten unter dem Fahrbahnbelag führten immer wieder zusätzliche Arbeiten und technisch notwendige Wartezeiten (zum Beispiel Zeiten zum Aushärten des Betons) zu Verzögerungen, die trotz aller sorgfältigen Planungen im Vorwege nicht erkannt werden konnten.

Nun jedoch neigen sich die Arbeiten dem Ende zu und sollen aller Voraussicht nach Mitte Juli abgeschlossen sein, wenn die Restarbeiten an den Wänden abgeschlossen sind. Außerdem müssen die Verkehrsinseln im Einmündungsbereich Hamburger Straße und Steindamm noch wiederhergestellt werden; daneben sind noch Fahrbahnmarkierungsarbeiten durchzuführen. Außerdem muss die Ampelanlage wiederhergestellt werden. Für die Durchführung der Restarbeiten in den kommenden beiden Wochen (bis 12. Juli) wird es aber erneut zu Behinderungen kommen. Insbesondere ist für die Herstellung der Verkehrsinseln im Einmündungsbereich Hamburger Straße und Steindamm ein Einbiegen in den Steindamm auch für Fahrzeuge, die aus Richtung Autobahn kommen, nicht möglich. Ebenso ist ein Linksabbiegen für Fahrzeuge, die aus dem Steindamm kommen, in dieser Zeit nicht möglich. Für die Verkehrsteilnehmer wird sich nach Fertigstellung der Maßnahme noch eine – begrüßenswerte – Änderung an der Einmündung Hamburger Straße und Steindamm ergeben: Denn für Verkehrsteilnehmer, die aus der Badewanne kommend nach links in den Steindamm einbiegen wollen, gibt es in Zukunft eine eigene Linksabbiegerspur. Alle die geradeaus fahren wollen, müssen sich zukünftig rechts einordnen. Damit dürfte Elmshorn nach langer Durststrecke wieder ohne Zeitverlust zu durchqueren sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert