zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Oktober 2017 | 18:55 Uhr

Kulturangebot : Elmshorns Bilder-Verleiher

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Noch bis Ende kommender Woche ist in der Schalterhalle der Sparkasse Elmshorn eine kleine Auswahl von Kunstwerken aus dem Bestand der Artothek zu sehen. Damit soll das einmalige kulturelle Angebot der „Bilder-Ausleihe“ in der Öffentlichkeit bekannter gemacht und die Zahl der Nutzer möglichst weiter erhöht werden.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2015 | 19:53 Uhr

Einst hatte sie ihr Domizil im Torhaus, inzwischen aber ist sie im 3. Obergeschoss der Stadtbücherei zu Hause. Hier warten 250 Kunstwerke zumeist regionaler Künstler auf Abnehmer, solche, die sie sich für einen begrenzten Zeitraum an die Wände im Büro, Wohnzimmer, in Kanzlei oder Praxis hängen möchten. „Wir haben sowohl Originale als auch Drucke, die wir gerahmt verleihen“, erläuterte Artothek-Leiter Klaus-Ulrich Sembill bei der Eröffnung der Ausstellung am Dienstag.

Unter dem Motto „Kunst auf Zeit – Zeit für Kunst“ können sich auf diese Weise alle, die sich für Kunst erwärmen lassen, ein Experiment machen: „Es ist wirklich ein großer Unterschied, ein Bild kurz in einem Museum oder einer Galerie zu betrachten oder mit einem Bild in den eigenen vier Wänden zu leben und zu arbeiten“, sagte Klaus-Ulrich Sembill. Bislang nutzen etwa 70 Unternehmen und Privatpersonen dieses Angebot, das von der Stadt getragen und vom Kunstverein betreut wird. Für Sembill und sein Team dürften es gerne mehr werden, auch um das Projekt dauerhaft abzusichern und damit zu verhindern, dass es vor dem Hintergrund immer stärkerer Sparzwänge auf den Prüfstand gehoben wird.

Künstlernamen wie Walter Arno, Otto Beckmann, Ulrich Behl, Barbara Brandhorst, Barlach Heuer, Boris Köhncke, Anders Petersen und Luise Wulff tauchen im Bestand der Artothek auf. Um möglichst jeden Geschmack bedienen zu können, sind ihre Bilder unterschiedlich im Format, in Farbgebung und Technik. „Die Sammlung wird immer weiter ergänzt, und wir tauschen auch Werke mit anderen Artotheken aus“, so Leiter Sembill.

Elf davon gibt es allein in Schleswig-Holstein. Besonders enge Beziehungen pflegt das Elmshorner Team zu den Kollegen in Eckernförde und im dänischen Appenrade. Zwischen diesen drei Artotheken werden regelmäßig Werke ausgetauscht, um den eigenen Nutzern eine größere Vielfalt bieten zu können. Zudem präsentierte sich die Elmshorner Artothek Anfang des Jahres auf einer gemeinsamen Ausstellung aller deutschen Artotheken.

Wer das Angebot nutzt, darf jedes Bild zwei Monate lang behalten und zahlt dafür jeweils fünf Euro. Vereine kostet der Spaß zehn Euro, Unternehmen zahlen 50 Euro pro entliehenem Bild. Die Ausstellung in der Sparkassen-Filiale Königstraße ist noch bis 13. September zu sehen. Dort gibt es auch Infobroschüren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert